Hier  kannst du die gesamte kostenlose Homepage öffnen  (falls momentan am linken Bildrand der Inhaltsverzeichnis-Link fehlt).



Hier  die Lesefläche vergrößern.   In einem neuen Tab erscheint dann diese Seite ohne Überschrift und Navigation am linken Bildrand.

(Tipp:  Mit der Taste F11 ist es möglich, an deinem Computer den oberen Bildbereich zusätzlich auszublenden - und auch wieder einzublenden.) 






Es könnte sein, dass du denkst oder sagt:

„Ich gebe meine persönlichen Daten dem Klartext-Punkte-Schreiber nicht.“

Dein Misstrauen zu allem, was das Internet angeht, ist berechtigt. Leider gibt es
sehr viele "schwarze Schafe", die das Vertrauen der Menschen skrupellos ausnutzen.

Aber bezüglich deiner Spende für die Homepage mit den Klartext-Infos brauchst du
keine Bedenken zu haben. Schließlich trage ich das größere Risiko, denn ich muss
im Impressum der Homepage alle meine persönlichen Daten veröffentlichen:
Name, Vorname, Postleitzahl, Wohnort, Straße, Hausnummer, Telefonnummer,
E-Mail-Adresse und sogar meine Steuernummer.

Wenn mich jemand betrügen will, dann könnte er mir vorgaukeln, dass er für meine Homepage
spenden möchte. Daraufhin sende ich ihm eine Rechnung, die meine Kontoverbindung enthält.

Aber ich brauche keine Angst zu haben, denn falls es zu einer unberechtigten Abbuchung
von meinem Konto kommen sollte, kann ich problemlos und ohne Kosten diesen Betrag
von meiner Bank zurückbuchen lassen.

Dieses Recht auf kostenlose Rückbuchung hat jeder bei seiner Bank - auch du.

Nun aber zu den Bedenken, dass ich mit deinen persönlichen Daten etwas Unseriöses tun könnte.

Dazu möchte ich dir folgendes sagen:

In vielen großen Unternehmen sind deine Daten gespeichert, beispielsweise:
Telefongesellschaft, Post, Behörden, Versandhäuser, Banken, Versicherungen usw.

Sicherlich denkst du nun: „Naja, das sind doch seriöse Unternehmen.“

Aber ein einziger unseriöser Mitarbeiter genügt, um deine Daten zu kopieren
und zu stehlen - egal wie groß, wie bekannt oder seriös das Unternehmen ist.

Bezüglich meiner Mitarbeiter kann ich dich beruhigen, denn ich habe keine Mitarbeiter.
Ich bin also der Einzige, der deine Daten kennt. Und ich kann mit deinen Daten nichts
Unseriöses machen, denn mein "Chef" ist Gott - und der sieht alles.

Wenn ich etwas Verbotenes tun würde, dann platzt mein Traum vom ewigen Leben im Paradies.
Glaubst du etwa, dass ich mich auf so etwas einlassen würde ?

Jesus Christus warnt mich eindeutig vor solch schlechtem Geschäft.
Seine Worte:

„Was würde es dem Menschen helfen, wenn er die ganze Welt gewinnt,
wenn er aber Schaden an seiner Seele nimmt ?
“

(Markus 8/36 und Matthäus 16/26 und Lukas 9/25)

Sei also ganz beruhigt, denn

1. Kannst du unberechtigte Abbuchungen von deiner Bank kostenlos zurückbuchen lassen.

2. Habe ich keine Mitarbeiter, die ein Risiko darstellen.

3. Kann ich mir als Christ keine "krummen Dinger" leisten.



Bitte bedenke auch folgendes:

Auf dieser Welt gibt es in anderen Ländern sehr viele Christen, die wegen ihres Glaubens verfolgt werden.
Sie riskieren nicht nur ihr gesamtes Hab und Gut, sondern auch ihre Gesundheit
und sogar ihr Leben für den Herrn.

Und du willst auf Satan hören, der dir einredet, dass ich
mit deinen Daten etwas Unseriöses anstellen könnte ?

Jesus Christus sagt in der Offenbarung:

„Die Feigen aber und Ungläubigen ...
deren Teil (deren Anteil, deren Zukunft)
wird in dem Pfuhl sein, der mit Feuer und Schwefel brennt ...“

(Offenbarung 21/8)

Also verhalte dich nicht feige.

Und wenn ich dir verspreche, deine Daten nicht zu missbrauchen,
dann glaube es mir - sei diesbezüglich nicht ungläubig.

All dies würde dazu führen, dass du nicht spendest.
Und wer wäre dann der Sieger ?

Satan !

Willst du, dass er der Gewinner ist ?



  • Hier zu der Infoseite, wie eine Spende möglich ist.



  • Hier zur Themenübersicht bezüglich der Spende zur Verbreitung von Gottes Wort.












  • Bitte lies auch die nun folgenden wichtigen Hinweise.






    Klartext-Punkt-Nummern mit gelbem Hintergrund direkt anklicken ?

    Manchmal werde ich gefragt, warum die empfohlenen Klartext-Punkte mit dem gelben Hintergrund innerhalb des Textes
    nicht anklickbar sind. Hätte ich dies technisch so installiert, würden zahlreiche Leser höchstwahrscheinlich bereits zum
    nächsten oder sogar schon zum übernächsten Klartext-Punkt wechseln, ohne das begonnene Thema vollständig
    zu lesen. Letztendlich wäre es nur ein hastiges und orientierungsloses Anlesen beziehungsweise Überfliegen
    einzelner Klartext-Punkte - was allerdings nicht im Sinne von Gott und Jesus Christus wäre.





    Sehr wichtig ist es, die Homepage nur über das Lesezeichen deines Computers zu öffnen.

  • Hier erfährst du, warum die Einspeicherung im Lesezeichen so wichtig ist.


  • Wenn du die Homepage bisher noch nicht im Lesezeichen deines Computers (als Favorit)
    eingespeichert hast, dann wäre jetzt der richtige Augenblick dafür.

    Es ist ganz einfach - und dauert nur wenige Sekunden.

  • Falls du nicht genau weißt, wie dies funktioniert, dann kannst du es hier nachlesen.





  • Wenn du in einem sozialen Netzwerk angemeldet bist
    (beispielsweise Facebook oder Twitter), wäre es für die Verbreitung 
    von Gottes Wort sehr hilfreich, wenn du dort aktiv die Klartext-Infos
    meiner Homepage empfiehlst und einen Link zur Homepage setzt.

    Die Homepage-Adresse lautet:   http://www.jesus-im-klartext.keepfree.de

  • Bitte lies hier die Info zum Thema: Homepage über soziale Netzwerke weiterempfehlen.















  • Nun noch zu einem sehr unbequemen Thema - es betrifft das liebe Geld.

    In der Navigation (am linken Bildrand) findest du einen  Spendenaufruf.  Mit diesem Geld habe ich nicht vor,
    mir ein Luxusleben in Saus und Braus zu gönnen, sondern es dient dazu, die vielen Werbeanzeigen für
    diese Homepage zu bezahlen, die ich im Internet veröffentliche. Ohne diese Werbung würden die
    Klartext-Infos im riesigen Internet niemandem "ins Auge fallen". Der Grund: Es gibt Tausende
    religiöser Seiten. Lediglich auf Rang 17.000 (oder noch weiter hinten) könnte man ansonsten
    meine Homepage finden. Erst durch Werbeanzeigen erscheint sie auf der ersten Seite -
    aber nur, wenn es mir gelingt, diese Werbung auch weiterhin zu bezahlen.


  • Hier im Spendenaufruf kannst du genau nachlesen, was mit dem Spendengeld geschieht.


  •    Hinweis: Das Spenden ist freiwillig. Es gibt auf meiner Homepage keinen Link, der zur Kostenfalle wird.