Herzlich willkommen auf der Homepage: „ Jesus im Klartext “ -  mit sehr unbequemen Bibelzitaten. Wir sind völlig unabhängig von allen Kirchen, Sekten oder Glaubensgemeinschaften.



Mehrere Millionen Homepage-Besucher !

Hier (im Besucherzähler) erfährst du, wie viele Besucher heute schon in den Klartext-Infos gelesen haben, wie viele momentan darin lesen und wie viele bisher insgesamt die Homepage besuchten.



Hier zur modernen Homepage-Version.

Hier zur Start-Seite.

Hier zum Inhaltsverzeichnis.

Hier alle  Klartext-Punkt-Nummern. 

Hier zur Themenübersicht -
(Menü bzw. Navigation).


Hier zum Impressum -
mit meiner E-Mail-Adresse.


Hier zum Spendenaufruf -
(ich weiß, dass das nervt).


Hier zu den alphabetisch geordneten Suchbegriffen.




All diejenigen, die erst "frisch" zum Glauben gekommen sind, vertragen vielleicht "die harte Kost" (die knallharten Klartext-Infos) noch nicht. Für sie gibt es eine sogenannte "Baby-Christen-Homepage". Hier gelangst du zu ihr.



„Taugen die Klartext-Infos etwas? - Oder sind sie unnütz und wertlos?“

   Hier in den Leserpost-Kritiken erfährst du es.




Rechtlicher Hinweis: Sämtliche Bibelzitate auf dieser Homepage stammen
aus der Lutherbibel, revidierter Text 1984, durchgesehene Ausgabe,
© 1999 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart



Fünf wichtige Fragen:

1.   Wie und wo findest du auf der Homepage was ?  -  Hier im Homepage-Wegweiser erfährst du es.

2.   Warum ist in den Klartext-Infos meiner Homepage so oft von Taten und Werken die Rede ?  -  Hier zur Antwort.

3.   Verbessert sich das menschliche Verhalten durch die Klartext-Infos tatsächlich ?  -  Hier die Antwort.

4.   Was ist der Unterschied zwischen meiner Homepage und einer Sekte ?  -  Hier zur Antwort.

5.   Wird auf dieser Homepage das Evangelium (die frohe Botschaft) verschwiegen ?  -  Hier die Antwort.



Zwei sehr unbequeme Fragen:


1.   Sind wir Schmarotzer ?  -  Zehn harte Vorwürfe  -  bist du frei von Schuld ?  -  Hier erfährst du es.


2.   Wollen Gott und Jesus Christus uns Druck machen ?  -  Hier zur Antwort.



Vielleicht fragst du dich:

„Warum musste Jesus Christus gekreuzigt werden ?“

„Warum gab es für Gott keine andere Möglichkeit ?“

Oder: „Wie können wir Vergebung für unsere Sünden bekommen ?“


Hier, im Klartext-Punkt 006 bekommst du die Antworten auf diese Fragen.




Nun noch eine ziemlich "gewagte" Lese-Empfehlung:

Der Christ und die Gemeinde.

Sorry, aber es scheint ein technisches Problem zu geben.

Du glaubst "an" Gott und "an" Jesus Christus ?

Dann halte dir stets folgenden Satz vor Augen:

„Du glaubst, dass nur einer Gott ist ?
Du tust recht daran;
die Teufel glauben's auch und zittern.
Willst du nun einsehen, du törichter Mensch,
dass der Glaube ohne Werke nutzlos ist ?
“

(Jakobus 2/19-20)

Unter welchen Bedingungen ist eine christliche Gemeinde förderlich -
beziehungsweise wann ist sie hinderlich und kontraproduktiv ?


Infos zu diesem wichtigen Thema findest du hier im Klartext-Punkt 210.





Sorry, aber es scheint ein technisches Problem zu geben.

Ein kostenloses Buch -
für Jung und Alt !


Was Jesus sagte - und was er tat -
leicht verständlich geschrieben.
(Für Erwachsene, Jugendliche
und auch für Kinder geeignet.)
Entweder im Internet lesen -
oder als kostenloses Buch
bei mir bestellen.

Infos dazu hier im Buch-Tipp.




Flüchtlingskrise

Der nicht abreißende Flüchtlingsstrom
lässt viele Fragen aufkommen.
Einige Antworten und Denkanstöße
zu diesem Thema findest du hier
(im Klartext-Punkt 195).




Angst vor der
Christenverfolgung ?


Jesus gibt uns praktische Ratschläge -
und er bietet uns seine Hilfe an.
Hier kannst du sie lesen
(im Klartext-Punkt 029).




Auf meiner Homepage ist immer wieder zu lesen:

„Hebe deinen Hintern aus dem bequemen Sessel
und sei ein Täter des Wortes
...“


Aber in einem Punkt heißt es:

„Du willst etwas bewegen -
dann bleibe sitzen !
“


Im Klartext-Punkt 030 erkläre ich Jesu Missionsbefehl –
der für alle Christen (auch für dich) gilt. Ihn auszuführen
ist allerdings enorm schwierig. Es geht nicht darum, möglichst vielen
etwas über den „Lieben Gott“ und über Jesus Christus zu erzählen.
Es geht auch nicht darum, den Herrn mit Schmuseworten zu loben.
Das alles tun die passiven Namens-Christen (siehe Klartext-Punkt 098).
Jesus Christus verlangt, dass wir die Menschen wach rütteln.

Sein Auftrag - sein Missionsbefehl:

„Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker ...
und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe.“

(Matthäus 28/19-20)

Indem du auf deinem Stuhl sitzen bleibst – und im Internet-Banking
eine Überweisung tätigst, die als Unterstützung für meine Arbeit
gedacht ist (oder ein Überweisungsformular deiner Bank
mit Kugelschreiber ausfüllst und in Auftrag gibst),
erfüllst du den Missionsbefehl voll und ganz –
und zwar für unseren Herrn Jesus Christus
äußerst nutzbringend und sehr effizient.

Bitte lies die dafür erforderlichen Infos im soeben erwähnten
Klartext-Punkt 030 und im Spendenaufruf nach.

Hier zum Klartext-Punkt 030 mit dem Titel: Jesu Missionsbefehl

Und hier gelangst du zum Spendenaufruf meiner Homepage.




Wichtig zu wissen:

Die Prediger der Halbwahrheiten (siehe Klartext-Punkt 106) wollen,
dass ihre Kassen klingeln. Aber nur für einen bequemen Glauben -
mit wohlklingenden Predigten, sind die Menschen bereit, ihr Geld
zu "opfern". Deshalb "reiten" die Prediger gern auf solchen
Bibelzitaten herum, die so - oder ähnlich klingen:

„Denn wenn man von Herzen glaubt, so wird man gerecht;
und wenn man mit dem Munde bekennt, so wird man gerettet.
“

(Römer 10/10)

Und:

„Denn aus Gnade seid ihr selig geworden durch Glauben,
und das nicht aus euch:
Gottes Gabe ist es, nicht aus Werken,
damit sich nicht jemand rühme.
“

(Epheser 2/8-9)

Die Prediger der Halbwahrheiten sind sehr schwer zu durchschauen.
Es gibt unzählige von ihnen in den Kirchen und Gemeinden.
Sie treten selbstsicher vor großem "Publikum" auf - taufen
sogar Gläubige - und man könnte tatsächlich meinen,
sie seien Diener von Gott und Jesus Christus.
Aber in Wirklichkeit dienen sie einem anderen "Herrn" -
nämlich Satan. Davor warnt uns Gottes Wort:

„... er selbst, der Satan, verstellt sich als Engel des Lichts.“
(2.Korinther 11/14)

„Darum ist es nichts Großes (deshalb ist es nichts Besonderes),
wenn sich seine Diener verstellen als Diener der Gerechtigkeit ...“

(2.Korinther 11/15)

Mit wohlklingenden, aus Gottes Wort herausgepickten Bibelzitaten wollen
die Prediger der Halbwahrheiten die Menschen zur Trägheit verführen.
Und sie haben Erfolg damit - sogar riesigen Erfolg. Denn wenn die
Milliarden Christen als Täter des Wortes durchs Leben gehen würden,
dann sähe diese Welt ganz anders aus (siehe Klartext-Punkt 193).

Die eingangs erwähnten Bibelzitate über die Rettung aus Gnade
und die Rettung durch den Glauben an Jesus Christus sind richtig
und gegen sie gibt es nichts einzuwenden. Aber es ist nun mal
nicht die volle Wahrheit. Denn durch Taten und Werke
(durch Frucht bringen) sollen wir dem Herrn beweisen,
dass wir ihm sehr dankbar sind - und es ernst meinen.
(Weitere Infos zu diesem Thema im Klartext-Punkt 187.)

Ohne Taten und Werke glaubst du zwar,
dass du einen Glauben hast -
aber es ist nur ein toter Glaube.

„Denn wie der Leib ohne Geist tot ist,
so ist auch der Glaube ohne Werke tot.
“

(Jakobus 2/26)

„So ist auch der Glaube,
wenn er nicht Werke hat,
tot in sich selber.
“

(Jakobus 2/17)

Eine wichtige Lehre:

„Und ich will, dass du dies mit Ernst lehrst,
damit alle, die zum Glauben an Gott gekommen sind,
darauf bedacht sind, sich mit guten Werken hervorzutun.
Das ist gut
(für den „tuenden“ Christen, weil Gott es so wünscht)
und nützt (auch den anderen) den Menschen.“

(Titus 3/8)

Genau das ist es, was ich versuche, den Lesern auf meiner Homepage
zu erklären und zu vermitteln. Obwohl wir Prediger damit beauftragt wurden
(wie du soeben gelesen hast) mit allem Ernst zu lehren, dass Taten und
Werke wichtig sind, verheimlichen die Prediger der Halbwahrheiten dies -
und verkehren Gottes Wort genau ins Gegenteil, indem sie den Menschen
einreden, dass Taten und Werke im Christentum nicht notwendig seien.

Jede Diskussion über den "richtigen" oder "falschen" christlichen
Glauben erübrigt sich durch folgende Bibelzitate:

„Was hilft's ... wenn jemand sagt, er habe Glauben,
und hat doch keine Werke ?
Kann denn der Glaube ihn selig machen ?
“

(Jakobus 2/14)

Eine verständliche "Übersetzung":

Was nützt dir dein Glauben "an" Gott
und "an" Jesus Christus, wenn du nicht
das tust, was sie von dir erwarten ?
Wirst du nur allein durch diesen "Glauben"
am Jüngsten Tag im Paradies selig werden ?

Aber es könnte jemand sagen:
„Du hast Glauben, und ich habe Werke.
Zeige mir deinen Glauben ohne die Werke,
so will ich dir meinen Glauben zeigen
aus meinen Werken
“ (durch meine Werke).

(Jakobus 2/18)

Hier noch einmal eine verständliche "Übersetzung":

Du könntest auf jemanden treffen,
der sich für deinen Glauben interessiert.
Er fragt dich, wie du ihm deinen Glauben
näher beschreiben kannst.
Was könntest du ihm berichten,
wenn das Einzige, was du tust,
das Beten, das Loblieder singen
und der Kirchgang sind ?
Der andere könnte beginnen,
von seinen vielen guten Werken
zu berichten, die er Gott
und Jesus zuliebe tut.
Und wie würdest du dann dastehen
mit deinem "Glauben" "an" Gott
und "an" Jesus Christus ohne Werke ?

Beweise dem Herrn also deinen Glauben
durch Taten und Werke !

Immer wieder hebe ich auf meiner Homepage hervor,
dass Taten und Werke nicht notwendig sind, um
gerettet zu werden. Allein durch Jesu Kreuzestod
wurden wir erlöst - siehe Klartext-Punkt 006.
Aber ich erkläre, dass die Taten und Werke
für den Herrn der Beweis unserer Dankbarkeit
für die Rettung als "Früchte" hervorgebracht
werden "sollen" - und zwar freiwillig
und voller Begeisterung.

Jesus erklärt uns, woran er echte Christen erkennt
(und woran auch wir sie erkennen können):

„An ihren Früchten
(an ihren Taten und Werken)
sollt ihr sie erkennen.“

(Matthäus 7/16)

„Lass aber auch die Unseren
(die echten Christen) lernen,
sich hervorzutun mit guten Werken
...
damit sie kein fruchtloses Leben führen.“

(Titus 3/14)

Vielleicht denkst du nun:
„Gibt es denn auch unechte Christen ?“

Es gibt echte Christen und es gibt Namens-Christen.
Der Unterschied zwischen beiden wird dir im
bereits erwähnten Klartext-Punkt 098 erklärt.

Der Herr erkennt unsere Liebe zu ihm daran,
dass wir uns von ganzem Herzen bemühen,
sein Wort in die Tat umzusetzen -
also als Täter des Wortes
durchs Leben zu gehen.

„Seid aber Täter des Wortes
und nicht Hörer allein;
sonst betrügt ihr euch selbst.
“

(Jakobus 1/22)

Lass dich von den Predigern der Halbwahrheiten
nicht betrügen, sondern sei ein Täter des Wortes -
so, wie Jesus Christus es von uns erwartet.

Seine warnenden Worte:

„Was nennt ihr mich aber (scheinheilig) "Herr, Herr " -
und
(dann) tut (ihr) nicht (das), was ich euch sage ?“

(Lukas 6/46)

Jesus Christus redet Klartext:

„Es werden nicht alle, die zu mir sagen:
"Herr, Herr !", in das Himmelreich kommen,
sondern
(nur diejenigen,) die den Willen tun
meines Vaters im Himmel
“
(die Gottes Gesetze in die Tat umsetzen).

(Matthäus 7/21)

(Was mit Gottes Gesetzen gemeint ist,
erfährst du im Klartext-Punkt 129).

Informiere dich auf meiner Homepage,
was zur vollen Wahrheit dazugehört,
denn Halbwahrheiten klingen zwar sehr angenehm
und "gehen 'runter wie Honig" - bringen dich
aber nicht in Gottes Reich.
Die Wahrheit ist oftmals ziemlich schmerzhaft -
aber letztendlich hilfreich.

Lass dir von den Predigern der Halbwahrheiten nicht Honig
"ums Maul" schmieren - und dich nicht von ihren Worten
zur Trägheit und Untätigkeit verführen, sondern nutze
die Chance, um auf meiner Homepage zu erfahren,
dass Taten und Werke wirklich wichtig sind -
und sie letztendlich nicht im Widerspruch
zu dem stehen, was du bisher gelernt hast,
sondern dein Wissen ergänzen.

Lies zusätzlich oft und viel in deiner Bibel,
um zu erfahren, ob meine Veröffentlichungen
auf dieser Homepage wahr sind - dies tatsächlich
in Gottes Wort geschrieben steht.

„... sie nahmen das Wort (Gottes) bereitwillig auf
und forschten täglich in der Schrift
(in der Bibel),
ob sich's so verhielte.“

(Apostelgeschichte 17/11)

Du hast nun zwei Möglichkeiten:
Entweder googelst du im Internet so lange
weiter herum, bis du eine Seite gefunden hast,
auf der du genau das lesen kannst, was du
hören möchtest - nach dem Motto:

„Redet zu uns, was angenehm ist ...,
was das Herz begehrt !“

(Jesaja 30/10)

Oder du denkst ganz in Ruhe über das nach was ich
dir auf meiner Homepage "an den Kopf schleudere".
Das wird dir zwar nicht "schmecken" - aber Medizin,
die lecker schmeckt, hilft leider meistens nicht.

Es ist deine freie Entscheidung -
ich dränge niemanden.


Empfehlen möchte ich dir nochmals den bereits
erwähnten Klartext-Punkt 187 mit dem Titel:
Warum ist in den Klartext-Infos meiner Homepage
so oft von Taten und Werken die Rede ?



Empfehlung zum Thema:
Zweifel bezüglich des Glaubens.


An dieser Stelle möchte ich dir gern einige Klartext-Punkte
empfehlen, die sich mit dem Thema des Zweifelns befassen.

Falls du selbst von Zweifeln geplagt wirst,
oder wenn du einen Zweifler kennst, dann können
die folgenden Klartext-Punkte eine große Hilfe sein.

Es ist möglich, sämtliche nachfolgend empfohlenen
Klartext-Punkte direkt anzuklicken.

Du gelangst jederzeit zu dieser Zusammenfassung
(hierher) zurück, wenn du in den alphabetisch
geordneten Suchbegriffen anklickst:
Zweifel bezüglich des Glaubens ?

Nun die empfohlenen Klartext-Punkte:


Hier zum Klartext-Punkt 012:

Was bedeutet Glauben ?




Hier zum Klartext-Punkt 062:

Der Auftrag lautet: Durchhalten
und nicht zweifeln ! -
Zweifel sind sogar tödlich !




Hier zum Klartext-Punkt 096:

Echte Bekehrung ist möglich !
Am Beispiel vom Saulus zum Paulus wird dies deutlich.




Hier zum Klartext-Punkt 108:

Warum wird über Gott und Jesus Christus gelästert und gelacht ?




Hier zum Klartext-Punkt 123:

War Jesus Christus nur ein Prophet - oder ist er Gottes Sohn ?




Hier zum Klartext-Punkt 130:

Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen Bibel und Wissenschaft.




Hier zum Klartext-Punkt 155:

„Ich lehne einen Gott ab, der Menschen in die Hölle schickt.“




Hier zum Klartext-Punkt 157:

Was ist Wahrheit ? - Welcher Glaube ist der Richtige ?
Von Frömmigkeit und Religion
"die Nase voll" ?




Hier zum Klartext-Punkt 163:

Mann und Frau - wie können Christ und Nicht-Christ in einer Familie zusammenleben ?
Argumente für und gegen den Glauben.




Hier zum Klartext-Punkt 166:

Du hast Zweifel an Jesu Auferstehung, oder verständliche Vorbehalte gegen das Christentum ?




Hier zum Klartext-Punkt 168:

Was spricht gegen Gott und Jesus ?
Mit Argumenten Nachdenklichkeit erzeugen - und ehrliche Antworten geben.




Hier zum Klartext-Punkt 175:

Die Ungläubigen und Zweifler denken oder sagen:
„Gott ist ein blutrünstiges Monster, denn er ließ seinen Sohn ans Kreuz nageln.“





Hier zurück zum Seitenanfang.


Hier zur Start-Seite.