Hier  kannst du die gesamte kostenlose Homepage öffnen  (falls momentan am linken Bildrand der Inhaltsverzeichnis-Link fehlt).



Hier  die Lesefläche vergrößern.   In einem neuen Tab erscheint dann diese Seite ohne Überschrift und Navigation am linken Bildrand.

(Tipp:  Mit der Taste F11 ist es möglich, an deinem Computer den oberen Bildbereich zusätzlich auszublenden - und auch wieder einzublenden.) 




Hier  (in einem neuen Tab)  zum Impressum.       Hier  Werbung von christlichen Firmen und Unternehmen, die meine Homepage finanziell unterstützen.



Hier einige Hinweise und Ratschläge zur Homepage.       Hier einige sehr empfehlenswerte, weil wichtige Klartext-Punkte.       Hier zum Buchtipp.



Klartext-Punkt 133:

Wirst du von Gott trotz deiner Sünden geliebt ?



Noch kurz ein hilfreicher Tipp:

Innerhalb eines jeden Klartext-Punktes siehst du am rechten Bildrand in gewissen Abständen Zahlen, die dir dabei behilflich sein sollen,
die jeweilige Textstelle wiederzufinden, wenn du das Lesen unterbrechen möchtest.   Ein Beispiel:  ------------------------>

- 1 -      

Unterhalb einer jeden Klartext-Punkt-Überschrift findest du auf meiner Homepage die nun folgenden blauen (unterstrichenen) Zahlen.
Wenn du sie anklickst, gelangst du zu den soeben erwähnten Seitenmarkierungszahlen am rechten Bildrand.


Wichtiger Hinweis für Smartphone-Nutzer:

Manchmal funktioniert das Anklicken der Seitenmarkierungszahlen erst dann, wenn zuvor die Lesefläche vergrößert wurde.
Der Link zum Lesefläche vergrößern wird sichtbar, wenn du diese Seite ganz nach oben scrollst - dort ist es der zweite Link.


  2      3      4      5   



Nun folgt der zur Überschrift gehörende Klartext-Punkt.


Die Prediger der Halbwahrheiten erklären ihren "Schäfchen", dass Gott alle Sünder liebt,
und dass Jesus Christus zur Vergebung der Sünden für alle Sünder gestorben ist.

Das klingt sehr gut - und es ist gut zu wissen, dass es so ist.

Dadurch kann jeder Kinderschänder beruhigt weiter die unschuldigen Kleinen missbrauchen.

Jeder Mörder darf weiterhin morden - und somit Leid und Tränen über ganze Familien bringen.

Jeder Dieb kann ruhigen Gewissens weiter stehlen.

Sie alle werden ja schließlich von Gott geliebt.

Sie alle sind Gottes Kinder.

Jesus Christus hat sein Leben gegeben, damit sie eines Tages
(nachdem sie ihr sündiges Leben hier auf Erden von Herzen genießen konnten)
in Gottes Reich aufgenommen werden.

Mal ganz ehrlich: Glaubst du das ?

Liebt Gott wirklich alle Sünder ?

Aber die Lügenprediger und die Prediger der Halbwahrheiten erklären den Menschen jeden Tag,
dass es so sei.

Ich gebe zu, dass sie dies nicht so direkt sagen - aber auch wenn sie es geschickt
in ihre Lügenpredigten "verpacken" - sie meinen es tatsächlich so !

Frei nach dem Motto: „Sündigt ruhig weiter - euch wird nichts geschehen. Gott liebt euch !“

„... auf dass sich ja niemand bekehre von seiner Bosheit.“
(Jeremia 23/14)

Was meinst du: Wer könnte Interesse daran haben,
dass die Lügenprediger solche "Parolen 'raushauen" ?

Nur Satan hat daran Interesse !

Die Lügenprediger sind also im Auftrag von Satan unterwegs.

„... solche sind falsche Apostel (Apostel sind Boten, die über Gott und Jesus berichten),
betrügerische Arbeiter (sie verbreiten Gottes Wort nicht ehrlich)
und verstellen sich als Apostel Christi“ (sie behaupten, sie kämen im Auftrag von Jesus).

(2.Korinther 11/13)

„Und das ist auch kein Wunder;
denn er selbst, der Satan, verstellt sich als Engel des Lichts.
“

(2.Korinther 11/14)

„Darum ist es nichts Großes (deshalb ist es nichts Besonderes),
wenn sich seine Diener verstellen als Diener der Gerechtigkeit ...“

(2.Korinther 11/15)

„Er (Satan) ist der Widersacher, der sich erhebt über alles ...
sodass er sich in den Tempel Gottes setzt
und vorgibt
(den Menschen vorgaukelt) er sei Gott.“

(2.Thessalonicher 2/4)

Lies dazu bitte die Klartext-Punkte 105 und 109.

Und lies über die Halbwahrheiten der Lügenprediger bitte den Klartext-Punkt 106.



Ich kann dich beruhigen: Gott und Jesus Christus schauen den Menschen ins Herz.
Sie erkennen, wer von ganzem Herzen versucht, nach ihren Gesetzen zu leben -
und wer versucht, auf dieser Erde nur "ein gemütliches Leben zu genießen".

Wenn du als echter Christ durch dieses Leben gehen möchtest,
und dir von ganzem Herzen Mühe gibst, alle Gesetze von Gott in die Tat umzusetzen,
dann wirst du von Gott und von Jesus Christus geliebt.

Du musst dann keine Angst davor haben, dass dich Gott und Jesus
wegen deinen versehentlich begangenen Sünden verachten.

Sie wissen ganz genau, dass es unmöglich ist, ohne Sünden durch's Leben zu gehen.

Sie teilen es uns im folgenden Bibelzitat mit:

„Wenn du, Herr, Sünden anrechnen willst - Herr, wer wird bestehen ?“
(Psalm 130/3)

Durch dein ehrliches Buße tun (siehe Klartext-Punkt 009)
stehst du vor Gott und Jesus Christus nach jeder Sünde
trotzdem wieder völlig fehlerfrei da.

Schlimm ist es lediglich für die Menschen, die vorsätzlich (mutwillig) –
also ganz gezielt und bewusst sündigen, um Vorteile für sich zu erlangen,
und auch für diejenigen, denen es egal ist, ob sie sündigen, weil sie
auf die Sündenvergebung durch Jesu Kreuzestod vertrauen.

Wer beispielsweise sagt (oder denkt):
„Ich möchte keinen persönlichen Verzicht üben, um den bedürftigen Menschen helfen zu können.“ -
derjenige (oder diejenige) sündigt auch vorsätzlich (mutwillig) !

Denn Jesus Christus gab uns diesen Auftrag - eindeutig und unmissverständlich.
Aber wer Jesu Worte nicht in die Tat umsetzt, ist in seinen Augen ein Sünder.

Das alles hat nichts mit Angst machen zu tun - sondern es ist die volle Wahrheit,
die uns durch Gottes Wort (durch die Bibel) gelehrt wird.

Wer dies abstreitet - es also nicht glaubt, derjenige (oder diejenige) erkennt nicht,
dass das Unglück bereits über ihm (oder über ihr) schwebt.

Gott sagt:

„Alle Sünder in meinem Volk sollen durchs Schwert sterben, die da sagen:
„Es wird das Unglück nicht so nahe sein, noch uns begegnen.“

(Amos 9/10)

All diejenigen, die glauben, dass Gott sie als Sünder liebt, und demzufolge
sich nicht von ganzem Herzen bemühen, der Sünde auszuweichen,
die werden das ewige Leben in Gottes Reich nicht bekommen.

Oftmals wird von den Predigern der Halbwahrheiten den Menschen beigebracht,
dass Gott gnädig und barmherzig ist.
Das ist zwar keine Lüge - aber es ist leider nur die halbe Wahrheit.
Die volle Wahrheit ist, dass Gott Bedingungen für seine Gnade und Barmherzigkeit stellt.
Keine Vorbedingungen - aber Bedingungen.
Im Klartext-Punkt 137 kannst du dies genau nachlesen.

Hier  zurück zum Anfang dieser Seite.                     - 2 -      


In der Bibel steht zu diesem Thema folgendes geschrieben:

„Ihr macht den Herrn unwillig durch euer Reden !“
Ihr aber sprecht: "Womit machen wir ihn unwillig ?"
Dadurch dass ihr sprecht: "Wer Böses tut, der gefällt dem Herrn,
und an solchen hat er Freude.
"- ("Gott liebt die Sünder.")
oder: "Wo ist der Gott, der da straft ?"
- ("Gott ist allen gnädig.")
(Maleachi 2/17)

Dies sind die zwei Aussagen, die den Menschen
von den Lügenpredigern oftmals eingeredet werden:
"Gott liebt die Sünder." - und: "Gott bestraft nicht,
denn er ist zu allen Menschen gnädig und barmherzig."

Solche Sprüche wecken den Zorn in Gott.
Er ist gnädig, das ist wahr - aber nur zu denen,
die sich von ganzem Herzen bemühen, nach seinem Wort zu leben,
und sein Wort auch wirklich gern in die Tat umsetzen.

Wenn diese Menschen versehentlich Fehler begehen (also versehentlich sündigen),
dann ist der Herr zu ihnen gnädig und barmherzig.

Wir sollen die Wahrheit über Gottes Aussagen erfahren - und nicht wohlklingende Lügen.

Die Wahrheit ist:

Wer vorsätzlich sündigt, macht sich Gott zum Feind !

„Denn wenn wir mutwillig sündigen,
nachdem wir die Erkenntnis der Wahrheit empfangen haben,
haben wir hinfort
(zukünftig) kein andres Opfer mehr für die Sünden
(Jesus Opfertod am Kreuz gilt dann nicht mehr),
sondern nichts als ein schreckliches Warten auf das (Jüngste) Gericht
(in dem Jesus Christus ein gerechter - aber knallharter Richter sein wird)

und das gierige Feuer
(in der Hölle) ...“
(Hebräer 10/26-27)

Bitte lies auch den Klartext-Punkt 165 zum Thema: Vorsätzlich sündigen.

Wie der "Liebe Gott" wirklich über die Sünder denkt, die er ja angeblich so sehr liebt,
das sollten wir uns nicht von den Predigern der Halbwahrheiten erzählen lassen,
sondern direkt in der Bibel nachlesen. Dort steht geschrieben:

Darum spricht der Herr ...:
„Wehe !
Ich werde mir Trost schaffen an meinen Feinden

(ich werde mich damit trösten, meine Feinde zu besiegen)
und mich rächen an meinen Widersachern ...“

(Jesaja 1/24)

Ich denke, dass ich dir nicht ausführlich erklären muss, wer die Feinde des Herrn sind.
Widersacher (laut Lexikon auch als Gegner und Kontrahenten bezeichnet) sind diejenigen,
die immer etwas besser wissen und ständig Ausreden haben - nur nicht das tun,
was ihnen der Herr sagt. Aber wer sind diese Widersacher ?
Die Sünder.

Gott, der angeblich die Sünder liebt, will sich an ihnen rächen ?

Daran merkst du, was für ein Schwachsinn die Prediger der Halbwahrheiten von sich geben.

Gott liebt nur die Sünder, die sich von ganzem Herzen Mühe geben,
um sich von ihren Sünden abzuwenden - er liebt demzufolge
lediglich die ehemaligen Sünder.

Lass dir von den Lügenpredigern nichts anderes einreden.
Sie führen dich nicht aus der Knechtschaft Satans heraus -
im Gegenteil - sie reiten dich erst richtig tief hinein.



Am Jüngsten Tag werden aber auch diejenigen "nichts zu Lachen haben",
die Gottes Gesetze "sortieren": in leicht zu erfüllende - und schwer zu erfüllende.
Sobald ein Gesetz persönliche Opfer (Zeit oder Geld) abverlangt, dann lassen sie
dieses Gesetz einfach heimlich still und leise "unter den Tisch fallen".

Sie suchen sogar in der Bibel nach Zitaten, mit denen sie
ihr sündiges Verhalten rechtfertigen können.

Der Klartext-Punkt 148 befasst sich mit dem heißen
und heiklen Thema des "Sortierens" von Gottes Gesetzen.

Mit diesem "Sortieren" wollen die Gläubigen persönlichen Nachteilen ausweichen.
Aber das erlaubt der Herr nicht. Jedes Gesetz Gottes ist zu erfüllen !



Übrigens: Wer nicht durch persönlichen Verzicht den armen, kranken
und bedürftigen Menschen dieser Welt hilft, hat für sich bewusst und vorsätzlich
persönlich einen Vorteil erwirtschaftet.

Er (oder sie) kann nämlich dadurch für sich selbst mehr Geld ausgeben,
und somit das Leben besser genießen - während andere Menschen elendig leiden müssen.
Aber dafür muss dieser Mensch am Jüngsten Tag vor dem Herrn Rechenschaft ablegen.

Jesus Christus erklärte uns, dass es ihm nicht auf die Höhe der Spende ankommt,
sondern darauf, dass man persönlichen Verzicht übt, um helfen zu können !
(Lies dies bitte im Klartext-Punkt 092 nach.)

Hier  zurück zum Anfang dieser Seite.                     - 3 -      


Es gibt also vor Gott und Jesus versehentliche und vorsätzliche Sünden.

Die versehentlich begangenen Sünden sind unwissentlich begangene Sünden.

„... für die unwissentlich begangenen Sünden ...“
(Hebräer 9/7)

Wenn du Jesus Christus um Vergebung deiner Sünden bittest,
dann zähle ihm aber immer alle deine Sünden einzeln auf.
Du wirst nämlich durch Gottes Hilfe (und durch den Heiligen Geist)
allmählich lernen, deine Sünden an dir zu erkennen.

Allerdings merkt man leider oftmals erst hinterher, dass man gesündigt hat.

Wenn du Jesus Christus deine versehentlich begangenen Sünden einzeln aufzählst,
dann hat dies zwei Vorteile:

1. Du erkennst deine Sünden, und wirst in Zukunft versuchen, diese Sünden nicht mehr zu wiederholen.

2. Jesus Christus erkennt, dass du dich intensiv um die Verringerung deiner Sünden bemühst.



Es gibt verborgene Sünden - aber wer sich kaum Mühe gibt, seine Sünden an sich zu finden,
derjenige (oder diejenige) wird immer nur sagen: „Verzeihe mir meine verborgenen Sünden.“

Aber so kann man natürlich nicht seine Sünden vergeben bekommen.
Es wäre zu einfach, einen Satz daherzuplappern - und schon ist man völlig sündenfrei.

Gott und Jesus Christus erwarten, dass man nachdenklich wird,
und sich wirklich von ganzem Herzen bemüht,
die Sünden an sich selbst zu entdecken.

„Wer kann merken, wie oft er fehlet (wie oft er Fehler macht und sündigt) ?
Verzeihe mir die verborgenen Sünden !
“

(Psalm 19/13)

Gib dir Mühe, auch die verborgenen Sünden an dir zu entdecken.

Um dir das zu erleichtern, habe ich im Klartext-Punkt 129
die Gesetze von Gott zusammengefasst.

Wenn du nicht vorsätzlich sündigst, dann brauchst du keine Angst
vor dem Jüngsten Tag und dem Jüngsten Gericht zu haben !

Auch ich sündige (ohne dass ich es will).
Dann aber wäre ja meine ganze Gerechtigkeit wertlos.
Allerdings ist sie durch Gottes Gnade nicht wertlos,
weil er mir durch Jesus Christus meine Sünden immer wieder vergibt –
wenn ich nicht gezielt und vorsätzlich sündige.

Ich bin zwar vor Gott ein Unreiner – ein Sünder,
aber ich darf nicht an Gottes Wort zweifeln.

Denn wenn er mir sagt, dass er mir meine Sünden vergibt, dann muss ich es ihm glauben.

Und das musst du ihm auch glauben.
Wenn du daran zweifelst, dann hat Satan gewonnen !

„Aber nun sind wir alle wie die Unreinen,
und alle unsre Gerechtigkeit
(von der wir denken, dass wir sie hätten)
ist wie ein beflecktes Kleid.“

(Jesaja 64/5)

Durch dieses Bibelzitat erkennst du,
dass jeder von dem Problem betroffen ist.

Aber durch die Kreuzigung von Jesus und durch sein Blut, das er am Kreuz für uns vergossen hat,
sind wir von unseren Sünden "reingewaschen" (siehe Klartext-Punkt 006).

„Aber ihr seid rein gewaschen, ihr seid geheiligt, ihr seid gerecht geworden ...“
(1.Korinther 6/11)

Wir sind aus dem Netz des Satans befreit worden:

„Unsere Seele ist entronnen wie ein Vogel dem Netze des Vogelfängers;
das Netz ist zerrissen, und wir sind frei.
“

(Psalm 124/7)

Wenn du deine Sünden durch ehrliches Buße tun „abwäschst“,
dann ist das so, als würde dir Jesus dein Kleid waschen,
oder Dir ein neues Kleid schenken.
Das schmutzige (sündige) Kleid vernichtet er nach dem Buße tun !

Dies erkläre ich dir, damit du folgende Aussagen aus der Offenbarung verstehen kannst:

„Diese sind's, die gekommen sind aus der großen Trübsal
und haben ihre Kleider gewaschen
(sie taten ehrliche Buße)
und haben ihre Kleider hell gemacht im Blut des Lammes.“

(Offenbarung 7/14)

Jesus Christus ist das Lamm Gottes - das Opferlamm, das für unsere Sünden geopfert wurde.
Durch die Kreuzigung von Jesus und durch sein Blut, das er am Kreuz für uns vergossen hat,
sind wir von unseren Sünden "reingewaschen".

„Und es wurde ... (denen, die ehrlich Buße taten) gegeben,
sich anzutun mit schönem reinem Leinen.
Das Leinen aber ist die Gerechtigkeit der Heiligen.
“

(Offenbarung 19/8)

„Und ihnen wurde gegeben einem jeden ein weißes Gewand (weiß ist die Farbe der Unschuld) ...“
(Offenbarung 6/11)

„... die standen vor dem Thron (Gottes) und vor dem Lamm (Jesus Christus),
angetan mit weißen Kleidern ...“

(Offenbarung 7/9)

Hier  zurück zum Anfang dieser Seite.                     - 4 -      


Als Jesus seinen Jüngern symbolisch die Füße gewaschen hatte (Johannes 13/1-17),
waren sie von ihren Sünden rein. Ein gereinigter Körper, der barfuß ein Stück läuft,
wird nicht wieder völlig schmutzig. Nur die Füße verschmutzen auf dem Weg.
So erklärte Jesus seinen Jüngern, dass, wenn er sie (durch seine Kreuzigung)
von ihren Sünden völlig reingewaschen hat, sie aber auf ihrem Lebensweg wieder
an den Füßen schmutzig werden (weil sie erneut täglich irgendwelche Sünden tun werden).
Dann sollten sie ihre Füße waschen (was mit dem Bereuen der neuen Sünden gemeint ist).
So würden sie wieder völlig rein werden.

„Wer gewaschen ist, bedarf nichts, als dass ihm (ihr) die Füße gewaschen werden;
denn er
(sie) ist ganz rein.“

(Johannes 13/10)

„... (am Jüngsten Tag) werden wir ihm (Jesus Christus) gleich sein;
denn wir werden ihn sehen, wie er ist.
Und ein jeder, der solche Hoffnung auf ihn hat,
der reinigt sich
(durch ehrliches Buße tun,
und durch die anschließende Abkehr von der Sünde)
,
wie auch jener (Jesus Christus) rein ist.
Wer Sünde tut
(egal wie klein die Freveltat auch sei), der tut auch (gleichzeitig) Unrecht,
denn die Sünde ist das Unrecht.
“

(1.Johannes 3/2-4)

„Selig sind, die ihre Kleider waschen,
dass sie teilhaben an dem Baum des Lebens
und zu den Toren hineingehen in die Stadt
“ (in das ewige Leben).

(Offenbarung 22/14)

Wer also ehrlich und ernsthaft Buße tut, wird das ewige Leben bekommen !
Dessen kannst du ganz gewiss sein.
Dafür gibt es den Begriff: Heilsgewissheit.
Wie dies zu verstehen ist, das lies bitte nach,
indem du in den alphabetisch geordneten Suchbegriffen auf "Heilsgewissheit" klickst.



Wenn Gott auf dich böse wäre, dann würde er dir deine Fehler nicht deutlich machen,
sondern Gott würde es so einrichten, dass du deine Fehler nicht erkennst – also
keine Buße tust – und deshalb wegen den neuen Sünden am ewigen Leben nicht teilhaben dürftest.

Da aber Gott dafür sorgt, dass du deine neuen Sünden erkennst,
dadurch kannst du sie ehrlich bereuen – und dann sind auch sie gelöscht.

Du musst für deine Sünden nicht mehrmals Buße tun.
Einmal ehrlich bereut - dann vergibt dir Jesus Christus diese Sünde für immer und ewig -
du wirst dadurch "reingewaschen" - du bist dann rein !

Nur die neuen Sünden müssen durch ehrliches Buße tun "abgewaschen" werden -
oder, wenn du die bereits bereute Sünde versehentlich wiederholst,
dann musst du sie vor Jesus Christus erneut bereuen.

Hier  zurück zum Anfang dieser Seite.                     - 5 -      


Bitte Gott und Jesus um Hilfe, dass du deine Sünden erkennst,
und sie dann nicht mehr wiederholst.

Dieses Gebet liegt in Gottes Interesse, also wird Gott dir diese Bitte erfüllen !
(Lies bitte im Klartext-Punkt 048 nach, welche Gebete Gott erhört.)

„Weißt du nicht, dass dich Gottes Güte zur Buße leitet ?“
(Römer 2/4)

Gott ist gütig zu dir - deshalb sorgt er dafür, dass du deine Fehler erkennst.
Dadurch kannst du sie durch ehrliches Buße tun beseitigen (siehe Klartext-Punkt 009).

Wenn Gott dir deine Sünden nicht deutlich machen würde,
das wäre viel schlimmer, denn dann könntest du sie nicht bereuen.

Aber als Sünder würde dir am Jüngsten Tag der Einlass in Gottes Reich verwehrt bleiben !

Durch ehrliches Buße tun wirst du allerdings von allen Sünden gereinigt.

Denke immer an die Aussagen des Herrn:

„Wer gewaschen ist, bedarf nichts,
als dass ihm
(ihr) die Füße gewaschen werden (durch ehrliches Buße tun);
denn er (sie) ist ganz rein.“

(Johannes 13/10)

„Wohl dem, dem die Übertretungen vergeben sind,
dem die Sünde bedeckt ist.
Wohl dem Menschen, dem der Herr die Schuld nicht zurechnet
...
Denn als ich es wollte verschweigen (meine Sünden "unter den Teppich kehren"),
verschmachteten meine Gebeine (wurde ich durch Krankheit geplagt)
durch mein tägliches Klagen.
Denn deine Hand lag Tag und Nacht schwer auf mir
...
Darum bekannte ich dir meine Sünde,
und meine Schuld verhehlte
(verbarg, verheimlichte, versteckte) ich nicht.
Ich sprach: "Ich will dem Herrn meine Übertretungen bekennen."
Da vergabst du mir die Schuld meiner Sünde.“
(Psalm 32/1-5)

Gott, der Herr spricht:

„Ich tilge deine Missetat wie eine Wolke und deine Sünden wie den Nebel.
Kehre dich zu mir, denn ich erlöse dich !
“

(Jesaja 44/22)

„Wenn eure Sünde auch blutrot ist, soll sie doch schneeweiß werden ...“
(Jesaja 1/18)

„So fern der Morgen ist vom Abend,
lässt er unsre Übertretungen von uns sein.
“

(Psalm 103/12)

Und Gott sagt:

„... ich will ihnen ihre Missetat vergeben
und ihrer Sünden nimmermehr gedenken.
“

(Jeremia 31/34)

„... und ihrer Sünden und ihrer Ungerechtigkeit will ich nicht mehr gedenken.“
(Hebräer 10/17)

„Du aber hast dich meiner Seele herzlich angenommen,
dass sie nicht verdürbe
(dass meine Seele nicht in's Verderben muss);
denn du wirfst alle meine Sünden hinter dich zurück.“

(Jesaja 38/17)

Wenn du vor Jesus Christus deine Sünden im Gebet ehrlich bereust,
dann vernichtet er deine Sünden für immer und ewig.
Sie werden niemals wieder zur Sprache gebracht -
sie sind dir dann für immer vergeben.



Gott vergibt dir deine Sünden durch Jesus Christus, weil du dich zu ihm bekehrt hast.

Du gibst dir von ganzem Herzen Mühe, alle Gesetze Gottes in die Tat umzusetzen.

Deshalb gilt das folgende Bibelzitat für dich – der Herr ist zu dir gnädig und barmherzig -
aber eben nur zu denen, die sich von ganzem Herzen Mühe geben - und nicht irgendwelche
Gesetze Gottes "aussortieren", weil sie ihnen zu schwierig sind,
oder weil sie etwas Zeit und Geld kosten.

Gott und Jesus schauen in dein Herz – sie erkennen, dass du es ernst meinst !

Zweifle daran niemals !

„Denn der Herr, euer Gott, ist gnädig und barmherzig
und wird sein Angesicht nicht von euch wenden,
wenn ihr euch zu ihm bekehrt.
“

(2.Chronik 30/9)

Deshalb bekehre dich vollständig und zu einhundert Prozent
zum Herrn (und nicht nur „lau“ und halbherzig).

Gott wird dies erkennen !
Dessen kannst du ganz gewiss sein !



Wie du den Druck von dir los wirst, dass du dich "gezwungen" fühlst,
Gottes Gesetze einzuhalten, das erfährst du im Klartext-Punkt 064.

Freiwillig geht alles viel leichter - und macht dann sogar Spaß !



Nun möchte ich dir noch einen Hinweis auf den Klartext-Punkt 143 geben.
Sein Titel: Trost.

Bitte bedenke aber immer, dass uns die Gottesfurcht (siehe Klartext-Punkt 025) voranbringt -
während auf uns zu viel Trost "einschläfernd" wirkt und uns träge macht.
Wir denken dann, dass um uns herum alles in Ordnug sei,
und der Weg in Gottes Reich ganz einfach wäre.

Jesus Christus erklärt aber, dass es ein sehr schwieriger und schmaler Weg ist,
den nur wenige Menschen finden. Lies dies bitte im Klartext-Punkt 015 nach.









                      Wichtig:


Ist momentan am linken Bildrand die Navigation
(also der Inhaltsverzeichnis-Link) sichtbar ?


Am Ende eines jeden Klartext-Punktes bekommst du die Möglichkeit, die gesamte Homepage zu öffnen.
Wenn du die Lesefläche (mit dem Link am Seitenanfang) vergrößert hast, oder über Google auf diese
Homepage gelangt bist, dann ist momentan die Navigation am linken Bildrand und der obere
Titel-Bereich nicht sichtbar. Deshalb klicke hier - dann öffnet sich (in einem neuen Tab)
die gesamte kostenlose Homepage „Jesus-im-Klartext “.





Bitte lies auch die nun folgenden wichtigen Hinweise.






Klartext-Punkt-Nummern mit gelbem Hintergrund direkt anklicken ?

Manchmal werde ich gefragt, warum die empfohlenen Klartext-Punkte mit dem gelben Hintergrund innerhalb des Textes
nicht anklickbar sind. Hätte ich dies technisch so installiert, würden zahlreiche Leser höchstwahrscheinlich bereits zum
nächsten oder sogar schon zum übernächsten Klartext-Punkt wechseln, ohne das begonnene Thema vollständig
zu lesen. Letztendlich wäre es nur ein hastiges und orientierungsloses Anlesen beziehungsweise Überfliegen
einzelner Klartext-Punkte - was allerdings nicht im Sinne von Gott und Jesus Christus wäre.





Sehr wichtig ist es, die Homepage nur über das Lesezeichen deines Computers zu öffnen.

  • Hier erfährst du, warum die Einspeicherung im Lesezeichen so wichtig ist.


  • Wenn du die Homepage bisher noch nicht im Lesezeichen deines Computers (als Favorit)
    eingespeichert hast, dann wäre jetzt der richtige Augenblick dafür.

    Es ist ganz einfach - und dauert nur wenige Sekunden.

  • Falls du nicht genau weißt, wie dies funktioniert, dann kannst du es hier nachlesen.





  • Wenn du in einem sozialen Netzwerk angemeldet bist
    (beispielsweise Facebook oder Twitter), wäre es für die Verbreitung 
    von Gottes Wort sehr hilfreich, wenn du dort aktiv die Klartext-Infos
    meiner Homepage empfiehlst und einen Link zur Homepage setzt.

    Die Homepage-Adresse lautet:   http://www.jesus-im-klartext.keepfree.de

  • Bitte lies hier die Info zum Thema: Homepage über soziale Netzwerke weiterempfehlen.





  • Ich habe sieben Bitten an die Homepage-Leser - auch an dich.  Hier kannst du sie nachlesen.





  • Hier ist es möglich, mir völlig anonym deine Meinung zur Homepage mitzuteilen.





  • Nun noch zu einem sehr unbequemen Thema - es betrifft das liebe Geld.

    In der Navigation (am linken Bildrand) findest du einen  Spendenaufruf.  Mit diesem Geld habe ich nicht vor,
    mir ein Luxusleben in Saus und Braus zu gönnen, sondern es dient dazu, die vielen Werbeanzeigen für
    diese Homepage zu bezahlen, die ich im Internet veröffentliche. Ohne diese Werbung würden die
    Klartext-Infos im riesigen Internet niemandem "ins Auge fallen". Der Grund: Es gibt Tausende
    religiöser Seiten. Lediglich auf Rang 17.000 (oder noch weiter hinten) könnte man ansonsten
    meine Homepage finden. Erst durch Werbeanzeigen erscheint sie auf der ersten Seite -
    aber nur, wenn es mir gelingt, diese Werbung auch weiterhin zu bezahlen.


  • Hier im Spendenaufruf kannst du genau nachlesen, was mit dem Spendengeld geschieht.


  •    Hinweis: Das Spenden ist freiwillig. Es gibt auf meiner Homepage keinen Link, der zur Kostenfalle wird.







    Noch einmal die Frage:

    Ist momentan am linken Bildrand die Navigation mit dem Inhaltsverzeichnis-Link sichtbar ?

    Falls nicht, dann kannst du hier (in einem neuen Tab) die gesamte kostenlose Homepage öffnen.