Hier  kannst du die gesamte kostenlose Homepage öffnen  (falls momentan am linken Bildrand der Inhaltsverzeichnis-Link fehlt).



Hier  die Lesefläche vergrößern.   In einem neuen Tab erscheint dann diese Seite ohne Überschrift und Navigation am linken Bildrand.

(Tipp:  Mit der Taste F11 ist es möglich, an deinem Computer den oberen Bildbereich zusätzlich auszublenden - und auch wieder einzublenden.) 




Hier  (in einem neuen Tab)  zum Impressum.       Hier  Werbung von christlichen Firmen und Unternehmen, die meine Homepage finanziell unterstützen.



Hier einige Hinweise und Ratschläge zur Homepage.       Hier einige sehr empfehlenswerte, weil wichtige Klartext-Punkte.       Hier zum Buchtipp.



Klartext-Punkt 119:

Alle Toten werden (müssen) auferstehen -

und werden vor Gottes Gericht gestellt !



Noch kurz ein hilfreicher Tipp:

Innerhalb eines jeden Klartext-Punktes siehst du am rechten Bildrand in gewissen Abständen Zahlen, die dir dabei behilflich sein sollen,
die jeweilige Textstelle wiederzufinden, wenn du das Lesen unterbrechen möchtest.   Ein Beispiel:  ------------------------>

- 1 -      

Unterhalb einer jeden Klartext-Punkt-Überschrift findest du auf meiner Homepage die nun folgenden blauen (unterstrichenen) Zahlen.
Wenn du sie anklickst, gelangst du zu den soeben erwähnten Seitenmarkierungszahlen am rechten Bildrand.


Wichtiger Hinweis für Smartphone-Nutzer:

Manchmal funktioniert das Anklicken der Seitenmarkierungszahlen erst dann, wenn zuvor die Lesefläche vergrößert wurde.
Der Link zum Lesefläche vergrößern wird sichtbar, wenn du diese Seite ganz nach oben scrollst - dort ist es der zweite Link.


  2      3      4      5   



Nun folgt der zur Überschrift gehörende Klartext-Punkt.


Ich habe viele sogenannte "Christen" kennengelernt,
die nicht an die Auferstehung der Toten glauben.

Vielen war es auch egal, ob sie eines Tages auferstehen werden.

Wenn sich solche Menschen dann aber selbst als "Christen" bezeichnen,
das verwundert mich schon sehr !

Ich dachte, nur Ungläubige vertreten die Meinung,
dass es keine Auferstehung der Toten gibt.
Aber "Christen", die sogar in Kirchen Mitglieder sind - und dann
nicht an die Auferstehung glauben, das ist schon erstaunlich.

Sie klammern sich nur für dieses Leben an Gott und Jesus – und merken nicht,
dass sie schon verworfen wurden – dass also Gott und Jesus Christus
sich von ihnen abgewandt haben.

Lies dazu bitte den Klartext-Punkt 044.
Sein Titel: Merken wir, wenn Gott uns fallen lässt ?

Das Schlimmste daran ist, dass diese "Gläubigen", die ja eigentlich Ungläubige sind,
sich nicht belehren lassen wollen.
Sie zweifeln weiter und sagen höchstens Sätze wie diesen:
„Naja, es wäre schon schön, wenn man nach dem Tod etwas Gutes bekommen könnte.“
Aber solche Menschen werden niemals von Gott und Jesus Christus in ihr Reich gelassen !

„Denn wenn die Toten nicht auferstehen,
so ist Christus auch nicht auferstanden.
Ist Christus aber nicht auferstanden, so ist euer Glaube nichtig,
so seid ihr noch in euren Sünden
...“

(1.Korinther 15/16-17)

Wer also daran zweifelt, dass Jesus Christus von den Toten auferstanden ist,
von demjenigen (oder von derjenigen) kann die Sünde
durch Jesus Christus nicht "abgewaschen" werden.

Und wer seine Sünden von Jesus nicht vergeben bekommt,
wird niemals in Gottes Reich gelassen.

Das hat Gott eindeutig festgelegt.
Lies es bitte im Klartext-Punkt 006 nach.

Das gleiche Schicksal ereilt all diejenigen,
die in ihrem Glauben Jesus Christus als Gottes Sohn ablehnen.
Auch für sie besteht keine Möglichkeit der Sündenvergebung.
Demzufolge wird auch ihnen der Eingang in Gottes Reich am Jüngsten Tag verwehrt.

„Hoffen wir allein in diesem Leben auf Christus,
so sind wir die elendesten unter allen Menschen.
“

(1.Korinther 15/19)

„Wenn aber Christus gepredigt wird, dass er von den Toten auferstanden ist,
wie sagen dann einige unter euch
: "Es gibt keine Auferstehung der Toten." - ?
Gibt es keine Auferstehung der Toten,
so ist auch Christus nicht auferstanden.
Ist aber Christus nicht auferstanden, so ist unsre Predigt vergeblich,
so ist auch euer Glaube vergeblich.
“

(1.Korinther 15/12-14)

„Gott aber hat den Herrn (Jesus Christus) auferweckt
und wird auch uns auferwecken durch seine Kraft.
“

(1.Korinther 6/14)

„... denn wir wissen, dass der (Gott), der den Herrn Jesus auferweckt hat,
wird uns auch auferwecken
...“
(- Aber erst am Jüngsten Tag !)
(2.Korinther 4 /14)

„Gott, dem er geglaubt hat, der die Toten lebendig macht ...“
(Römer 4/17)

„... Gott, der die Toten auferweckt ...“
(2.Korinther 1/9)

„So spricht Gott der Herr: Siehe, ich will eure Gräber auftun,
und hole euch, mein Volk, aus euren Gräbern herauf und bringe euch ins Land Israels.
Und ihr sollt erfahren, dass ich der Herr bin, wenn ich eure Gräber öffne,
und euch, mein Volk, aus euren Gräbern heraufhole.
Und ich will meinen Odem
(Atem) in euch geben,
dass ihr wieder leben sollt, und ich will euch in euer Land setzen,
und ihr sollt erfahren, dass ich der Herr bin.
Ich rede es und tue es auch, spricht der Herr.
“

(Hesekiel 37/12-14)

„Wundert euch darüber nicht.
Denn es kommt die Stunde, in der alle, die in den Gräbern sind,
seine Stimme hören werden und werden hervorgehen,
die Gutes getan haben, zur Auferstehung des Lebens,
die aber Böses getan haben, zur Auferstehung des Gerichts.
“

(Johannes 5/28-29)

„Aber deine Toten werden leben, deine Leichname werden auferstehen.
... und die Erde wird die Toten herausgeben

(Jesaja 26/19)

„Der Herr hat gesagt: ... aus der Tiefe des Meeres will ich sie holen ...“
(Psalm 68/23)

„Wir wollen euch aber, liebe Brüder, nicht im Ungewissen lassen über die,
die entschlafen
(gestorben) sind,
damit ihr nicht traurig seid wie die andern, die keine Hoffnung haben.
Denn wenn wir glauben, dass Jesus gestorben und auferstanden ist,
so wird Gott auch die, die entschlafen sind, durch Jesus mit ihm einherführen.
“

(1.Thessalonicher 4/13-14)

„Denn er selbst, der Herr (Jesus Christus) wird, wenn der Befehl ertönt,
wenn die Stimme des Erzengels und die Posaune Gottes erschallen,
herabkommen vom Himmel,
und zuerst werden die Toten, die in Christus gestorben sind, auferstehen
...“

(1.Thessalonicher 4/16)

Es werden also zuerst die Toten auferweckt,
die als echte Christen gelebt haben, und bereits verstorben sind.

Gott sagt:

„Aber ich will sie aus dem Totenreich erlösen und vom Tode erretten.
Tod, ich will dir ein Gift sein;
Totenreich, ich will dir eine Pest sein
...“

(Hosea 13/14)

Gott wird den Tod besiegen und für immer vernichten.

Und er (der Engel) sprach mit großer Stimme:
„Fürchtet Gott und gebt ihm die Ehre; denn die Stunde seines Gerichts ist gekommen !
“

(Offenbarung 14/7)

Hier  zurück zum Anfang dieser Seite.                     - 2 -      


Jesus Christus sagt, dass sich kein Verstorbener an ihm "vorbeimogeln" kann,
um in Gottes Reich zu gelangen.

Wörtlich sagt er:

„Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben;
niemand kommt zum Vater
(zu Gott, es sei) denn durch mich.“

(Johannes 14/6)

Er machte uns den Weg zu Gott frei, indem er uns von unseren Sünden befreite.

„Denn durch ihn (durch Jesus Christus) haben wir ... den Zugang zum Vater.“
(Epheser 2/18)

Jesus Christus erklärt uns:

„Ich bin die Tür (durch die man in Gottes Reich gelangen kann);
wenn jemand durch mich hineingeht, wird er selig (sehr glücklich) werden ...“

(Johannes 10/9)

„Wer den Sohn (Jesus Christus) hat, der hat das (ewige) Leben;
wer den Sohn Gottes nicht hat
(wer Jesus Christus nicht als Gottes Sohn anerkennt),
der hat (der bekommt) das (ewige) Leben nicht.“

(1.Johannes 5/12)

„Wer den Sohn (Jesus Christus) leugnet, der hat auch den Vater (Gott) nicht;
wer den Sohn bekennt, der hat auch den Vater.
“

(1.Johannes 2/23)

„Wer aber dem Sohn (Jesus Christus) nicht gehorsam ist,
der wird das
(ewige) Leben nicht sehen,
sondern der Zorn Gottes bleibt über ihm.
“

(Johannes 3/36)

Menschen, die der Meinung sind, dass sie "Gläubige" seien, weil sie Gott anerkennen,
aber Jesus Christus als den Sohn Gottes ablehnen, werden am Jüngsten Tag
trotz ihres Glaubens verloren sein !

Nur durch Jesus Christus können wir zu Gott in sein ewiges Reich gelangen,
um dort selig (glücklich) zu werden !

„Und in keinem andern ist das Heil (die Rettung),
auch ist kein andrer Name unter dem Himmel den Menschen gegeben,
durch den wir sollen selig
(in Gottes Reich glücklich) werden.“

(Apostelgeschichte 4/12)

Gott selbst ließ seine Stimme wie einen Donner vom Himmel erklingen
und sprach persönlich über Jesus Christus:

„Das ist mein lieber Sohn; den sollt ihr hören !“
(Markus 9/7)

„... den sollt ihr hören !“ Diese Aussage Gottes bedeutet: Jesus sollt ihr gehorsam sein !

Frage:

Wer könnte Interesse daran haben, Jesus Christus zu verleugnen,
und abzustreiten, dass er Gottes Sohn ist ?
Nur einer: Satan - der Antichrist !

„Wer ist ein Lügner, wenn nicht der, der leugnet,
dass Jesus der Christus ist ?
Das ist der Antichrist, der den Vater und den Sohn leugnet.
“

(1.Johannes 2/22)

Satan verbreitet seine Lehre weltweit mit großem Erfolg !

„... ein jeder Geist, der Jesus nicht bekennt,
der ist nicht von Gott.
Und das ist der Geist des Antichrists,
von dem ihr gehört habt, dass er kommen werde,
und er ist jetzt schon in der Welt.
“

(1.Johannes 4/3)

Und sehr viele Menschen glauben dieser Lehre des Antichristen,
indem sie der Meinung sind, dass Jesus nicht Gottes Sohn sei.

Diese verlorenen Menschen kann man nur bedauern, die unbewusst auf Satan hören.
Sie tun oftmals so viel Gutes für Gott - aber es ist alles vergeblich.

Gott wird sie am Jüngsten Tag ablehnen, weil sie Jesus Christus ablehnen !

Hier  zurück zum Anfang dieser Seite.                     - 3 -      

Jesus sagt:

„Es kann niemand zu mir kommen,
es sei denn, ihn ziehe der Vater
(Gott), der mich gesandt hat,
und ich werde ihn auferwecken am Jüngsten Tage.
“

(Johannes 6/44)

„Denn es wird die Posaune erschallen
und die Toten werden auferstehen unverweslich,
und wir werden verwandelt werden.
“

(1.Korinther 15/52)

„... Jesus Christus, der unsern nichtigen Leib verwandeln wird,
dass er gleich werde seinem verherrlichten Leibe
...“

(Philipper 3/20-21)

„Wenn nun der Geist dessen (Gottes),
der Jesus von den Toten auferweckt hat, in euch wohnt,
so wird er
(Gott), der Christus von den Toten auferweckt hat,
auch eure sterblichen Leiber lebendig machen durch seinen Geist, der in euch wohnt.
“

(Römer 8/11)

Da alle Menschen Sünder sind, können nur die Menschen in Gottes Reich gelangen,
die das Kreuzesopfer von Jesus Christus auch wirklich annehmen.
Lies dazu bitte unbedingt den Klartext-Punkt 006 !

Wir gelangen in Gottes ewiges Reich:
„... durch die Auferstehung Jesu Christi (nach seiner Kreuzigung) von den Toten,
zu einem unvergänglichen und unbefleckten und unverwelklichen Erbe,
das aufbewahrt wird im Himmel für euch.
“

(1.Petrus 1/4)

Johannes durfte in die Zukunft schauen und erklärt uns, was ihm Jesus gezeigt hat.

„Und ich sah die Toten, groß und klein, stehen vor dem Thron,
und Bücher wurden aufgetan.
Und ein andres Buch wurde aufgetan, welches ist das Buch des Lebens.
Und die Toten wurden gerichtet nach dem,
was in den Büchern geschrieben steht, nach ihren Werken.
Und das Meer gab die Toten heraus, die darin waren,
und der Tod und sein Reich gaben die Toten heraus, die darin waren;
und sie wurden gerichtet, ein jeder nach seinen Werken.
Und der Tod und sein Reich wurden geworfen in den feurigen Pfuhl.
Und wenn jemand nicht gefunden wurde geschrieben in dem Buch des Lebens,
der wurde geworfen in den feurigen Pfuhl.
“

(Offenbarung 20/12-15)

Genaue Informationen zu Gottes Gericht findest du im Klartext-Punkt 118.

Falls du das glaubst, was die Prediger der Halbwahrheiten (siehe Klartext-Punkt 106)
den Menschen in den Kirchen und Gemeinden einreden, nämlich dass Werke nicht
erforderlich seien, dann ist dies ein Fehler. Werke retten dich nicht - aber fehlende
Werke (verursacht durch Trägheit und Geiz) verhindern letztendlich deine Rettung.

(Im Klartext-Punkt 001 erfährst du, wie du am Jüngsten Tag
garantiert gerettet wirst und in Gottes Reich gelangst.)

In der Offenbarung lesen wir, dass es für uns möglich ist,
unsere guten Werke in den Himmel "hinüberzuretten."

„Selig sind die Toten, die in dem Herrn sterben von nun an.
Ja, der Geist spricht, dass sie ruhen von ihren Mühen;
denn ihre Werke folgen ihnen nach.
“

(Offenbarung 14/13)

Klicke bitte in den alphabetisch geordneten Suchbegriffen auf: "Schatztruhe im Himmel".
Dann erfährst du, was gemeint ist mit: "etwas in den Himmel hinüberretten".



„Ich, der Herr, habe es geredet !
Es wird kommen, ich will's tun und nicht säumen.
Ich will nicht schonen und es wird mich nicht reuen;
sondern sie sollen dich richten, wie du gelebt und getan hast,
spricht Gott der Herr.
“

(Hesekiel 24/14)

„Wie du getan hast, soll dir wieder geschehen,
und wie du
(es) verdient hast, so soll es auf deinen Kopf kommen.“

(Obadja 1/15)

„... und es ist gekommen dein Zorn und die Zeit, die Toten zu richten
und den Lohn zu geben deinen Knechten, den Propheten und den Heiligen und denen,
die deinen Namen fürchten, den Kleinen und den Großen,
und
(diejenigen) zu vernichten (die Umweltsünder), die die Erde vernichten.“

(Offenbarung 11/18)

Der Befehl aus der Offenbarung ist auch für uns -
und die nach uns lebenden Generationen bestimmt:

„Tut der Erde und dem Meer und den Bäumen keinen Schaden ...“
(Offenbarung 7/3)

Wer Gottes Schöpfung schädigt, muss (wie soeben bereits erwähnt) die Konsequenzen tragen:

„... und es ist gekommen dein Zorn und die Zeit, die Toten zu richten ...
und (diejenigen) zu vernichten, die die Erde vernichten.“

(Offenbarung 11/18)

An dieser Stelle möchte ich den Klartext-Punkt 085 empfehlen.
Sein Titel: Natur- und Klimaschutz.



Ein Spruch (nicht aus der Bibel) sagt aus:

„Himmel und Hölle sind real (sie existieren).
  Aber wo wirst du die Ewigkeit zubringen ?
“



Es gibt den dritten Weg nicht, den sich die Menschen gern einreden:
„Nach dem Tod habe ich meine ewige Ruhe.“

Nein, diesen Weg gibt es nicht !

In Gottes Wort steht geschrieben:

„Und viele (sind es), die unter der Erde schlafen (schlafend) liegen,
(sie) werden (am Jüngsten Tag) aufwachen,
die einen zum ewigen Leben, die andern zu ewiger Schmach und Schande.
“

(Daniel 12/2)

Wenn du liest: „... viele ... werden aufwachen ...“ - dann bedeutet dies nicht, dass es Ausnahmen gibt.

Da alle Verstorbenen auferstehen müssen, deshalb werden es garantiert viele - und nicht wenige sein.
In diesem Zusammenhang ist das Wort „... viele ...“ zu verstehen.

Nirgends findest du in der Bibel eine Aussage, dass einige Menschen von der
Auferstehung "verschont" bleiben. Immer heißt es, dass jeder auferstehen muss.

Hier  zurück zum Anfang dieser Seite.                     - 4 -      

Auf vielen Grabsteinen steht geschrieben: „Ruhe sanft.“

Ein vergeblicher Wunsch !

Und noch größer wird die Lüge, wenn es heißt: „ewige Ruhe“.

Richtig ist, dass die Menschen nach dem Tod ihre Ruhe haben - aber nur
bis zum Jüngsten Tag, an dem Jesus Christus alle Toten auferwecken wird:
Die einen zum ewigen Leben - und die andern zur ewigen Verdammnis.
Dann ist es aus mit der Ruhe !

Jesus Christus sagt, dass es nur diese zwei Wege gibt:
Ewiges Leben in Gottes Reich, im Paradies – und die ewige Verdammnis !

Was erfahren wir in Gottes Wort über die ewige Verdammnis ?

Jesus Christus, der es genau weiß, sagt dazu:

„... da wird Heulen und Zähneklappern sein ...“
(Matthäus 8/12 und Matthäus 25/30 und Matthäus 24/51)

„Und sie werden in die ewige Pein gehen („Pein“ laut Lexikon: Leid, Schmerz, Weh) ...“
(Matthäus 25/46 ältere Übersetzung)

„Und sie werden hingehen: diese zur ewigen Strafe (in die ewige Verdammnis) ...“
(Matthäus 25/46 neuere Übersetzung)

„... der Herr Jesus ... wird ... in Feuerflammen, Vergeltung zu üben an denen,
die Gott nicht kennen und die nicht gehorsam sind
...
Die werden Strafe erleiden, das ewige Verderben ...“

(2.Thessalonicher 1/7-9)

Zu diesem Bibelzitat zwei Fragen:

1. Frage: Kennst du Gott ?


Dazu zwei Zwischenfragen:

Weißt du viel über ihn ?

Ist dir bekannt, was er dir in seinem Wort (der Bibel) mitgeteilt hat ?

Und genau an dieser Stelle müssen sehr viele Menschen antworten:

„Ich hatte von dir nur vom Hörensagen vernommen ...“
(Hiob 42/5)

„... den Herrn kennen sie nicht.“
(Hosea 5/4)

Wir sollen aber den Herrn "kennen" - ihn "erkennen":

„Wir wissen aber, dass der Sohn Gottes (Jesus Christus auf die Erde) gekommen ist
und uns den Sinn dafür gegeben hat, dass wir den Wahrhaftigen

(Gott und dessen Forderungen und Gesetze) erkennen.“

(1.Johannes 5/20)

Bitte lies in diesem Zusammenhang auch den Klartext-Punkt 070.
Sein Titel: Kennen wir Gott und Jesus Christus ?

Gottes Forderungen und Gesetze sind die, die Jesus Christus uns lehrte
und vorlebte. Im Klartext-Punkt 129 findest du sie als Zusammenfassung.



Die 2. Frage: Bist du dem Herrn gehorsam ?

Jesus fragt berechtigter Weise:

„Was nennt ihr mich aber (scheinheilig) "Herr, Herr " -
und
(dann) tut (ihr) nicht (das), was ich euch sage ?“

(Lukas 6/46)

(Im bereits erwähnten Klartext-Punkt 129 erfährst du alles, was Jesus sagte, was wir tun sollen.)

Jesus Christus warnt uns:

„Es werden nicht alle, die zu mir sagen: "Herr, Herr !", in das Himmelreich kommen,
sondern
(nur diejenigen,) die den Willen tun meines Vaters im Himmel“ (die Gottes Gesetze in die Tat umsetzen).

(Matthäus 7/21)

Die von Jesus angesprochenen Gesetze Gottes sind gleichzeitig die Worte Jesu, nach denen wir
leben sollen. Im soeben erwähnten Klartext-Punkt 129 findest du sie als Zusammenfassung.

Lies zum Thema Gehorsam bitte den Klartext-Punkt 071.

Wer eine dieser beiden soeben gestellten Fragen negativ beantworten muss, derjenige (oder diejenige)
sollte sich ernsthafte Gedanken darüber machen, was ihn (oder sie) in der ewigen Verdammnis erwartet.

Jesus Christus sagte es:

„Und der Rauch von ihrer Qual wird aufsteigen von Ewigkeit zu Ewigkeit;
und sie haben keine Ruhe Tag und Nacht
...“

(Offenbarung 14/11)

„... und sie werden gequält werden Tag und Nacht,
von Ewigkeit zu Ewigkeit.
“

(Offenbarung 20/10)

Nach dem Tod kann niemand mehr etwas ändern - dann ist es zu spät !

Lies bitte auch den Klartext-Punkt 113.
Sein Titel: Eines Tages ist es zu spät.

Hier  zurück zum Anfang dieser Seite.                     - 5 -      


Jesus Christus erklärt uns, dass es keine Möglichkeit gibt,
aus der Hölle jemals in Gottes Reich zu gelangen !

„Und überdies besteht zwischen uns und euch eine große Kluft,
dass niemand, der von hier zu euch hinüber will, dorthin kommen kann,
und auch niemand von dort zu uns herüber.
“

(Lukas 16/26)

Der Weg ist also in beide Richtungen versperrt !

Denke immer an den Satz (der allerdings nicht aus der Bibel stammt):

Es führen viele Wege in die Hölle hinein – aber keiner führt wieder heraus !

In der Bibel steht geschrieben:

„... denn der Mensch fährt dahin, wo er ewig bleibt ...“
(Prediger Salomo 12/5)

Der eine in Gottes Reich (in's Paradies) - der andere in die ewige Verdammnis.

Auf welche Reise bereitest du dich vor ?

Und was tust du dafür ?

„Seid aber Täter des Wortes und nicht Hörer allein; sonst betrügt ihr euch selbst.“
(Jakobus 1/22)



Da es aber niemand schafft, auf dieser Erde völlig ohne Sünde zu leben,
hat uns Gott die Möglichkeit gegeben, unsere Sünden "abzuwaschen".
Dies ist durch ehrliches Buße tun möglich.

Lies dazu bitte den Klartext-Punkt 009.

Aber Passivität, Trägheit und Geiz lässt sich nicht durch Buße tun "abwaschen",
denn dies sind vorsätzliche Sünden.

Und genau davor werden wir gewarnt:

„Denn wenn wir mutwillig sündigen,
nachdem wir die Erkenntnis der Wahrheit empfangen haben,
haben wir hinfort
(zukünftig) kein andres Opfer mehr für die Sünden
(Jesus Opfertod am Kreuz gilt dann nicht mehr),
sondern nichts als ein schreckliches Warten auf das (Jüngste) Gericht
(in dem Jesus Christus ein gerechter - aber knallharter Richter sein wird)

und das gierige Feuer
(in der Hölle) ...“
(Hebräer 10/26-27)

Bitte lies auch den Klartext-Punkt 165 zum Thema: Vorsätzlich sündigen.









                      Wichtig:


Ist momentan am linken Bildrand die Navigation
(also der Inhaltsverzeichnis-Link) sichtbar ?


Am Ende eines jeden Klartext-Punktes bekommst du die Möglichkeit, die gesamte Homepage zu öffnen.
Wenn du die Lesefläche (mit dem Link am Seitenanfang) vergrößert hast, oder über Google auf diese
Homepage gelangt bist, dann ist momentan die Navigation am linken Bildrand und der obere
Titel-Bereich nicht sichtbar. Deshalb klicke hier - dann öffnet sich (in einem neuen Tab)
die gesamte kostenlose Homepage „Jesus-im-Klartext “.





Bitte lies auch die nun folgenden wichtigen Hinweise.






Klartext-Punkt-Nummern mit gelbem Hintergrund direkt anklicken ?

Manchmal werde ich gefragt, warum die empfohlenen Klartext-Punkte mit dem gelben Hintergrund innerhalb des Textes
nicht anklickbar sind. Hätte ich dies technisch so installiert, würden zahlreiche Leser höchstwahrscheinlich bereits zum
nächsten oder sogar schon zum übernächsten Klartext-Punkt wechseln, ohne das begonnene Thema vollständig
zu lesen. Letztendlich wäre es nur ein hastiges und orientierungsloses Anlesen beziehungsweise Überfliegen
einzelner Klartext-Punkte - was allerdings nicht im Sinne von Gott und Jesus Christus wäre.





Sehr wichtig ist es, die Homepage nur über das Lesezeichen deines Computers zu öffnen.

  • Hier erfährst du, warum die Einspeicherung im Lesezeichen so wichtig ist.


  • Wenn du die Homepage bisher noch nicht im Lesezeichen deines Computers (als Favorit)
    eingespeichert hast, dann wäre jetzt der richtige Augenblick dafür.

    Es ist ganz einfach - und dauert nur wenige Sekunden.

  • Falls du nicht genau weißt, wie dies funktioniert, dann kannst du es hier nachlesen.





  • Wenn du in einem sozialen Netzwerk angemeldet bist
    (beispielsweise Facebook oder Twitter), wäre es für die Verbreitung 
    von Gottes Wort sehr hilfreich, wenn du dort aktiv die Klartext-Infos
    meiner Homepage empfiehlst und einen Link zur Homepage setzt.

    Die Homepage-Adresse lautet:   http://www.jesus-im-klartext.de

  • Bitte lies hier die Info zum Thema: Homepage über soziale Netzwerke weiterempfehlen.





  • Ich habe sieben Bitten an die Homepage-Leser - auch an dich.  Hier kannst du sie nachlesen.





  • Hier ist es möglich, mir völlig anonym deine Meinung zur Homepage mitzuteilen.





  • Nun noch zu einem sehr unbequemen Thema - es betrifft das liebe Geld.

    In der Navigation (am linken Bildrand) findest du einen  Spendenaufruf.  Mit diesem Geld habe ich nicht vor,
    mir ein Luxusleben in Saus und Braus zu gönnen, sondern es dient dazu, die vielen Werbeanzeigen für
    diese Homepage zu bezahlen, die ich im Internet veröffentliche. Ohne diese Werbung würden die
    Klartext-Infos im riesigen Internet niemandem "ins Auge fallen". Der Grund: Es gibt Tausende
    religiöser Seiten. Lediglich auf Rang 17.000 (oder noch weiter hinten) könnte man ansonsten
    meine Homepage finden. Erst durch Werbeanzeigen erscheint sie auf der ersten Seite -
    aber nur, wenn es mir gelingt, diese Werbung auch weiterhin zu bezahlen.


  • Hier im Spendenaufruf kannst du genau nachlesen, was mit dem Spendengeld geschieht.


  •    Hinweis: Das Spenden ist freiwillig. Es gibt auf meiner Homepage keinen Link, der zur Kostenfalle wird.







    Noch einmal die Frage:

    Ist momentan am linken Bildrand die Navigation mit dem Inhaltsverzeichnis-Link sichtbar ?

    Falls nicht, dann kannst du hier (in einem neuen Tab) die gesamte kostenlose Homepage öffnen.