Hier  kannst du die gesamte kostenlose Homepage öffnen  (falls momentan am linken Bildrand der Inhaltsverzeichnis-Link fehlt).



Hier  die Lesefläche vergrößern.   In einem neuen Tab erscheint dann diese Seite ohne Überschrift und Navigation am linken Bildrand.

(Tipp:  Mit der Taste F11 ist es möglich, an deinem Computer den oberen Bildbereich zusätzlich auszublenden - und auch wieder einzublenden.) 




Hier  (in einem neuen Tab)  zum Impressum.       Hier  Werbung von christlichen Firmen und Unternehmen, die meine Homepage finanziell unterstützen.



Hier einige Hinweise und Ratschläge zur Homepage.       Hier einige sehr empfehlenswerte, weil wichtige Klartext-Punkte.       Hier zum Buchtipp.



Klartext-Punkt 115:

Jesus Christus wird noch einmal auf diese Erde zurückkommen !

Wann ?

Am Jüngsten Tag !



Noch kurz ein hilfreicher Tipp:

Innerhalb eines jeden Klartext-Punktes siehst du am rechten Bildrand in gewissen Abständen Zahlen, die dir dabei behilflich sein sollen,
die jeweilige Textstelle wiederzufinden, wenn du das Lesen unterbrechen möchtest.   Ein Beispiel:  ------------------------>

- 1 -      

Unterhalb einer jeden Klartext-Punkt-Überschrift findest du auf meiner Homepage die nun folgenden blauen (unterstrichenen) Zahlen.
Wenn du sie anklickst, gelangst du zu den soeben erwähnten Seitenmarkierungszahlen am rechten Bildrand.


Wichtiger Hinweis für Smartphone-Nutzer:

Manchmal funktioniert das Anklicken der Seitenmarkierungszahlen erst dann, wenn zuvor die Lesefläche vergrößert wurde.
Der Link zum Lesefläche vergrößern wird sichtbar, wenn du diese Seite ganz nach oben scrollst - dort ist es der zweite Link.


  2      3      4      5      6      7   



Nun folgt der zur Überschrift gehörende Klartext-Punkt.


Jesus Christus hat sein Zurückkommen auf diese Erde im Voraus angekündigt.
Er sagte:

„Ihr werdet hören von Kriegen und Kriegsgeschrei ...
Denn es wird sich ein Volk gegen das andere erheben ...
und es werden Hungersnöte sein
und Erdbeben hier und dort.
Das alles aber ist der Anfang der Wehen.
Und weil die Ungerechtigkeit überhand nehmen wird,
wird die Liebe in vielen
(Menschen) erkalten.
Und es wird gepredigt werden dies Evangelium vom Reich

(die frohe Botschaft vom Reich Gottes) in der ganzen Welt zum Zeugnis für alle Völker
(Dies ist ja nun in den letzten Jahren auch in den entlegensten Teilen der Erde durch Radio,
TV, Internet und durch direkt dorthin gereiste Prediger bereits geschehen.)
,
und dann wird das Ende kommen.
Sogleich aber nach der Bedrängnis jener Zeit
wird die Sonne sich verfinstern
und der Mond seinen Schein verlieren,
und die Sterne werden vom Himmel fallen
und die Kräfte der Himmel werden ins Wanken kommen.
Und dann wird erscheinen das Zeichen des Menschensohns am Himmel.
Und dann werden wehklagen alle Geschlechter auf Erden
und werden sehen den Menschensohn kommen

(sie werden Jesus zur Erde zurückkommen sehen)
auf den Wolken des Himmels
mit großer Kraft und Herrlichkeit.
“

(Matthäus 24/6-30)

„... so wird auch sein das Kommen des Menschensohns.“
(Matthäus 24/37)

(Jesus Christus ist der Menschensohn.)

„... so wird es auch sein beim Kommen des Menschensohns.“
(Matthäus 24/39)

„Wenn ihr aber hören werdet von Kriegen und Kriegsgeschrei ...
Es werden Erdbeben geschehen hier und dort,
es werden Hungersnöte sein.
Und das Evangelium
(die frohe Botschaft von Jesus Christus)
muss zuvor gepredigt werden unter allen Völkern.
Aber zu jener Zeit, nach dieser Bedrängnis,
wird die Sonne sich verfinstern
und der Mond seinen Schein verlieren,
und die Sterne werden vom Himmel fallen,
und die Kräfte der Himmel werden ins Wanken kommen.
Und dann werden sie sehen den Menschensohn
(Jesus Christus)
kommen in den Wolken (zurückkommend zur Erde)
mit großer Kraft und Herrlichkeit.“

(Markus 13/7-26)

„Denn wie der Blitz aufblitzt
und leuchtet von einem Ende des Himmels bis zum andern,
so wird der Menschensohn an seinem Tage sein.
“

(Lukas 17/24)

„Und es werden Zeichen geschehen an Sonne und Mond und Sternen,
und auf Erden wird den Völkern bange sein,
und sie werden verzagen
(verzweifeln, hoffnungslos sein)
vor dem Brausen und Wogen des Meeres,
und die Menschen werden vergehen vor Furcht
und in Erwartung der Dinge, die kommen sollen über die ganze Erde;
denn die Kräfte der Himmel werden ins Wanken kommen.
Und alsdann werden sie sehen den Menschensohn kommen
in einer Wolke mit großer Kraft und Herrlichkeit.
“

(Lukas 21/25-27)

„Denn wie der Blitz ausgeht vom Osten und leuchtet bis zum Westen,
so wird auch das Kommen des Menschensohns sein.
“
(Matthäus 24/27)

Lies bitte auch den Klartext-Punkt 116. Sein Titel:
Wie werden wir das Wiederkommen von Jesus Christus erkennen ?

Hier  zurück zum Anfang dieser Seite.                     - 2 -      


„Darum wachet; denn ihr wisst nicht, an welchem Tag euer Herr kommt.“
(Matthäus 24/42)

„Darum seid auch ihr bereit !
Denn der Menschensohn
(Jesus Christus) kommt zu einer Stunde, da ihr's nicht meint.“

(Matthäus 24/44 und Lukas 12/40)

Dies soll keine "Angstmache" sein (wie es die Sekten mit ihren Mitgliedern tun,
um an ihr Geld zu gelangen) sondern es ist das,
was Jesus Christus über sein Zurückkommen zur Erde angekündigt hat.

Was dir aber Furcht bereiten sollte, das ist die Tatsache,
dass es einen weiteren Zeitpunkt im Leben der Menschen gibt,
an dem sie nichts mehr ändern können: nämlich ab dem Augenblick,
wenn der persönliche Tod eintritt.
Und auch dieser Augenblick kann sehr, sehr plötzlich kommen (Unfall, Herzinfarkt ...)

Entweder beim Zurückkommen von Jesus Christus zur Erde,
oder beim Eintritt des persönlichen Todes,
kannst du nichts mehr in deinem Leben ändern.
Das muss dir unbedingt bewusst werden !

Nun teilt Jesus Christus uns eine erschreckende Tatsache mit:

„Doch wenn der Menschensohn (Jesus Christus) kommen wird (zur Erde zurückkommen wird),
meinst du, er werde Glauben finden auf Erden ?“

(Lukas 18/8)

Jesus Christus weiß, dass sehr viele Menschen zwar religiös sind,
dass sie aber keinen echten und festen Glauben haben !
Sei du nicht religiös - sondern habe echten Glauben in dir !

Hier  zurück zum Anfang dieser Seite.                     - 3 -      


„Unser Bürgerrecht (die Zukunft der Christen) aber ist im Himmel;
woher wir auch erwarten den Heiland, den Herrn Jesus Christus,
der unsern nichtigen Leib verwandeln wird,
dass er gleich werde seinem verherrlichten Leibe
...“

(Philipper 3/20-21)

Dass nur Gott weiß, wann der Jüngste Tag sein wird - der Tag,
an dem Jesus Christus noch einmal zur Erde zurückkehrt,
das kannst du nun selbst nachlesen:

Jesu Jünger wollten wissen, wann Jesus zur Erde zurückkommt,
also wann der Jüngste Tag sein wird.
Jesus Christus sprach zu ihnen:

„Es gebührt euch nicht, Zeit oder Stunde zu wissen ...“
(Apostelgeschichte 1/7)

Jesus persönlich sagte:

„Von dem Tage aber und von der Stunde weiß niemand
(das Datum kennt niemand), auch die Engel im Himmel nicht,
auch der Sohn
(Jesus Christus) nicht,
sondern allein der
(himmlische) Vater.“
(Nur Gott legt fest, wann dieser Tag sein wird.)
(Matthäus 24/36 und Markus 13/32)

Jesus Christus warnt uns:

„Wachet (seid wachsam) !
Denn ihr wisst weder Tag noch Stunde
...“

(Matthäus 24/42)

Er sagt über sein nochmaliges Wiederkommen zur Erde:

„Siehe, ich komme wie ein Dieb (ohne vorherige Ankündigung).
Selig ist, der da wacht
...“

(Offenbarung 16/15)

„Selig ist, der da liest und die da hören die Worte der Weissagung
und behalten, was darin geschrieben ist; denn die Zeit
(des Jüngsten Tages) ist nahe.“

(Offenbarung 1/3)

Und er (der auf dem Thron sitzt) spricht (zu Johannes):
„Schreibe, denn diese Worte sind wahrhaftig und gewiss !“

(Offenbarung 21/5)

Und er spricht zu mir (zu Johannes):
„Versiegle nicht die Worte der Weissagung in diesem Buch (mach diese Ankündigungen bekannt);
denn die Zeit ist nahe !“
(Offenbarung 22/10)

Jesus Christus spricht:

„Siehe, ich komme bald;
halte, was du hast,

(mach weiter mit deinen guten Taten und Werken,
und lass dich nicht von Satan träge machen)

dass niemand deine Krone (die Krone des ewigen Lebens) nehme !“

(Offenbarung 3/11)

Er sagt es uns voraus:

„Siehe, ich komme bald und mein Lohn (für dich) mit mir,
einem jeden zu geben, wie seine Werke sind.
“

(Offenbarung 22/12)

„... deine Augen stehen offen über allen Wegen der Menschenkinder,
einem jeden zu geben nach seinen Wegen und nach der Frucht seines Tuns
...“

(Jeremia 32/19)

(Im Klartext-Punkt 023 erfährst du, dass Gott uns
während unseres Erdenlebens beobachtet und prüft.)

Hier  zurück zum Anfang dieser Seite.                     - 4 -      


„Ihr aber, seid getrost und lasst eure Hände nicht sinken
(haltet mit euren guten Taten für den Herrn tapfer durch und werdet nicht passiv oder träge);
denn euer Werk hat seinen Lohn.“
(- Spätestens am Jüngsten Tag in Gottes Reich.)
(2.Chronik 15/7)

„Denn Gott ist nicht ungerecht, dass er vergäße euer Werk
und die Liebe, die ihr seinem Namen erwiesen habt
...“

(Hebräer 6/10)

„... seid fest, unerschütterlich und nehmt immer zu in dem Werk des Herrn
(werdet immer aktiver mit der Umsetzung von Gottes Wort in die Tat),
weil ihr wisst, dass eure Arbeit nicht vergeblich ist in dem Herrn.“

(1.Korinther 15/58)

„Lasst uns aber Gutes tun (soviel und sooft wie möglich)
und nicht müde werden (nicht nachlassen und nicht aufgeben);
denn zu seiner Zeit (spätestens am Jüngsten Tag)
werden wir auch (die Belohnung dafür) ernten,
wenn wir nicht nachlassen
(wenn wir nicht wieder in die Trägheit und Passivität zurückfallen).
Darum, solange wir noch Zeit haben
(bis zu unserem Lebensende auf dieser Erde),
lasst uns Gutes tun ...“

(Galater 6/9-10)

„... lasst's euch nicht verdrießen, Gutes zu tun.“
(2.Thessalonicher 3/13)

Lass dir weder von Satan (durch deinen inneren "Schweinehund")
noch von Menschen ausreden, für den Herrn tätig zu werden - tu also Gutes.

Gott erwartet, dass wir uns freiwillig und intensiv
um die Bedürftigen dieser Welt kümmern sollen.
Dafür werden wir von ihm gesegnet.

„... du sollst ihm (dem Bedürftigen und Notleidenden) geben
und dein Herz soll sich's nicht verdrießen lassen, dass du ihm gibst

(du sollst gern und freiwillig geben);
denn dafür wird dich der Herr, dein Gott, segnen
in allen deinen Werken und in allem, was du unternimmst.
“

(5.Mose 15/10)



Jesus Christus wird bei seinem Wiederkommen zur Erde das Jüngste Gericht durchführen,
und die zu diesem Zeitpunkt Lebenden und die bereits Verstorbenen richten.
(Lies über dieses Jüngste Gericht bitte auch den Klartext-Punkt 118.)

„... Jesus Christus, der da kommen wird zu richten die Lebenden und die Toten ...“
(2.Timotheus 4/1)

„Denn es wird geschehen,
dass der Menschensohn
(Jesus Christus noch einmal auf diese Erde) kommt ...
und dann wird er einem jeden vergelten nach seinem Tun“ (nach seinen Werken).

(Matthäus 16/27)

Jesus Christus wiederholt es:

„Ja, ich komme bald ...“
(Offenbarung 22/20)

„Zwar hat Gott über die Zeit der Unwissenheit hinweggesehen;
nun aber gebietet er
(verlangt er von) den Menschen,
dass alle
(Menschen) an allen Enden (dieser Erde – also überall auf dieser Welt) Buße tun.
Denn er hat einen Tag festgesetzt, an dem er den Erdkreis richten will mit Gerechtigkeit
durch einen Mann
(Jesus Christus), den er dazu bestimmt hat ...“

(Apostelgeschichte 17/30-31)

Verändere dich und dein Leben so, dass du von Jesus Christus nicht verurteilt wirst !
Nutze die Möglichkeit des ehrlichen Buße tuns.
Lies zu diesem Thema bitte unbedingt den Klartext-Punkt 009.

Hier  zurück zum Anfang dieser Seite.                     - 5 -      


Aber was wird mit denen geschehen, die an dem Tag, an dem Jesus Christus zur Erde zurückkommt,
noch nicht gestorben sind – die also noch leben ?
Auch darauf gibt uns Jesus bereits heute die Antwort:

„Und er (Jesus Christus) wird seine Engel senden mit hellen Posaunen,
und sie werden seine Auserwählten
(die Jesus Christus für sein ewiges Reich auserwählt hat)
sammeln von den vier Winden (von allen vier Himmelsrichtungen),
von einem Ende des Himmels (von einem Horizont bis zum gegenüberliegenden) bis zum andern.“

(Matthäus 24/31)

„Und dann wird er (Jesus Christus) die Engel senden
und wird seine Auserwählten versammeln
...“

(Markus 13/27)

Jesus Christus sagte:

„In meines Vaters Hause (in Gottes Reich) sind viele Wohnungen.
Wenn's nicht so wäre, hätte ich dann zu euch gesagt:

"Ich gehe hin, euch die Stätte zu bereiten." - ?
Und wenn ich hingehe, euch die Stätte zu bereiten,
will ich
(am Jüngsten Tag) wiederkommen und euch zu mir nehmen,
damit ihr
(ab dem Jüngsten Tag) seid, wo ich bin.“

(Johannes 14/2-3)

„Wir wollen euch aber, liebe Brüder, nicht im Ungewissen lassen über die,
die entschlafen
(gestorben) sind,
damit ihr nicht traurig seid wie die andern, die keine Hoffnung haben.
Denn wenn wir glauben, dass Jesus gestorben und auferstanden ist,
so wird Gott auch die, die entschlafen sind, durch Jesus mit ihm einherführen.
Denn das sagen wir euch,
... dass wir, die wir leben und übrig bleiben bis zur Ankunft des Herrn,
denen nicht zuvorkommen werden, die entschlafen
(bereits gestorben) sind.
Denn er selbst, der Herr
(Jesus Christus), wird, wenn der Befehl ertönt,
wenn die Stimme des Erzengels und die Posaune Gottes erschallen,
herabkommen vom Himmel
(am Jüngsten Tag),
und zuerst werden die Toten, die in Christus gestorben sind, auferstehen“ (aber erst an diesem Tag).

(1.Thessalonicher 4/13-16)

„... er selbst, der Herr (Jesus Christus) wird ... herabkommen vom Himmel ...
und zuerst werden die Toten, die in Christus gestorben sind
(die echten Christen, die bereits gestorben sind) auferstehen.
Danach werden wir, die wir leben und übrig bleiben,
zugleich mit ihnen entrückt werden
(daher stammt der Begriff: Entrückung)
auf den Wolken in die Luft, dem Herrn entgegen;
und so werden wir bei dem Herrn sein allezeit
“ (für immer).

(1.Thessalonicher 4/16-17)



Eine Entrückung ist ein plötzlicher "Transport" an einen anderen Ort.
Philippus erlebte eine solche Entrückung. Dabei wurde er
allerdings nicht in das Reich Gottes entrückt, sondern
lediglich auf der Erde von einem Ort zu einem anderen.

„Als sie aber (nach der Taufe) aus dem Wasser heraufstiegen,
entrückte der Geist des Herrn den Philippus,
und der Kämmerer sah ihn nicht mehr
...
Philippus aber fand sich in Aschdod wieder
und zog umher und predigte in allen Städten das Evangelium
...“

(Apostelgeschichte 8/39-40)

So werden am Jüngsten Tag die zu diesem Zeitpunkt lebenden Christen
mit den dann auferstandenen Christen in Gottes Reich entrückt.

Hier  zurück zum Anfang dieser Seite.                     - 6 -      


Es steht in der Bibel nicht geschrieben, dass die verstorbenen Christen bereits jetzt schon
in Gottes Reich sind, sondern dass die Verstorbenen am Jüngsten Tag
mit den dann noch Lebenden zugleich (gemeinsam) in's Paradies gelangen.

Wenn dich dieses Thema interessiert, dann findest du im Klartext-Punkt 117 dazu Infos.
Sein Titel: Gelangen wir sofort nach dem Tod in Gottes Reich ?



„... dann wird der Böse offenbart werden (dann wird Satan erkennbar und sichtbar werden).
Ihn wird der Herr Jesus umbringen mit dem Hauch seines Mundes
und wird ihm ein Ende machen durch seine Erscheinung, wenn er
(zur Erde zurück) kommt.“

(2.Thessalonicher 2/8)

„Denn er (Jesus Christus) muss herrschen,
bis Gott ihm alle Feinde unter seine Füße legt
(Psalm 110/1).
Der letzte Feind, der vernichtet wird, ist der Tod.
Denn alles hat er unter seine Füße getan
(Psalm 8/7) ...“

(1.Korinther 15/25-27)

„... und zu warten auf seinen (Gottes) Sohn vom Himmel,
den er auferweckt hat von den Toten, Jesus,
der uns von dem zukünftigen Zorn
(Gottes) errettet.“

(1.Thessalonicher 1/10)

„... (am Jüngsten Tag) werden wir ihm (Jesus Christus) gleich sein;
denn wir werden ihn sehen, wie er ist.
Und ein jeder, der solche Hoffnung auf ihn hat,
der reinigt sich
(durch ehrliches Buße tun,
und durch die anschließende Abkehr von der Sünde)
,
wie auch jener (Jesus Christus) rein ist.
Wer Sünde tut
(egal wie klein die Freveltat auch sei), der tut auch (gleichzeitig) Unrecht,
denn die Sünde ist das Unrecht.
“

(1.Johannes 3/2-4)

„So tröstet (und ermahnt) euch mit diesen Worten untereinander.“
(1.Thessalonicher 4/16-17)

Hier  zurück zum Anfang dieser Seite.                     - 7 -      


Weniger tröstend ist "die ganze Angelegenheit" für diejenigen,
die sich nicht intensiv um die Worte von Gott und Jesus Christus kümmern -
die dies "auf die lange Bank schieben".

Wie viel Zeit werden sie zur Umkehr noch haben ?

„Denn es wird niemand gesagt, wann er (oder sie)
vor Gott zum Gericht erscheinen muss.“

(Hiob 34/23)



Jesus Christus warnt uns sehr oft, dass wir nicht wissen, wie viel Zeit wir noch haben !
Niemand weiß dies - nur Gott allein:

„Von dem Tage aber und von der Stunde weiß niemand
(das Datum kennt niemand), auch die Engel im Himmel nicht,
auch der Sohn
(Jesus Christus) nicht,
sondern allein der
(himmlische) Vater.“
(Nur Gott legt fest, wann dieser Tag sein wird.)
(Matthäus 24/36 und Markus 13/32)

Lies dazu bitte auch den Klartext-Punkt 114.

Lass dich auch nicht von mir "verrückt" machen,
dass du denkst, dass in drei Minuten die Welt untergeht.
Wenn Gott es will, dann gibt es diese Erde noch in 100.000 Jahren -
und wenn er es nicht will, dann gibt es sie vielleicht nur noch morgen.

Was allerdings wesentlich kurzfristiger geschehen kann,
das ist dein ganz persönlicher "Weltuntergang":
Nämlich dein persönlicher Todestag.
Wann der kommen wird, das weiß auch nur Gott allein - aber sei gewiss,
dass du bis dahin nicht 100.000 Jahre Zeit haben wirst.
Was wäre, wenn er morgen käme ?
Lies dazu bitte unbedingt den Klartext-Punkt 090.
Dort sagt nämlich Jesus Christus:

„Du Narr !
Diese Nacht wird man deine Seele von dir fordern
(in dieser Nacht wirst du sterben) ...“

(Lukas 12/16-21)

Nun meine Frage:

Bist du darauf vorbereitet ?

Wüsstest du, wohin deine "Reise" nach dem Tod gehen würde ?


„Himmel und Hölle sind real (sie existieren).
  Aber wo wirst du die Ewigkeit zubringen ?
“




Es könnte sein, dass du dich mit der Frage beschäftigst:

„Was geschieht, wenn jemand sündigte - und eine Sekunde später
durch einen Unfall oder Herzinfarkt stirbt ?“

Oder:

„Was wäre, wenn Jesus genau in dem Augenblick zur Erde zurückkäme,
wenn ich etwas falsch machte - ich also sündigte ? - Bin ich dann verloren,
weil ich es nicht mehr bereuen kann ?“

Falls dich solche Fragen quälen, dann empfehle ich dir, den
Klartext-Punkt 178 zu lesen, denn dort findest du die Antwort.









                      Wichtig:


Ist momentan am linken Bildrand die Navigation
(also der Inhaltsverzeichnis-Link) sichtbar ?


Am Ende eines jeden Klartext-Punktes bekommst du die Möglichkeit, die gesamte Homepage zu öffnen.
Wenn du die Lesefläche (mit dem Link am Seitenanfang) vergrößert hast, oder über Google auf diese
Homepage gelangt bist, dann ist momentan die Navigation am linken Bildrand und der obere
Titel-Bereich nicht sichtbar. Deshalb klicke hier - dann öffnet sich (in einem neuen Tab)
die gesamte kostenlose Homepage „Jesus-im-Klartext “.





Bitte lies auch die nun folgenden wichtigen Hinweise.






Klartext-Punkt-Nummern mit gelbem Hintergrund direkt anklicken ?

Manchmal werde ich gefragt, warum die empfohlenen Klartext-Punkte mit dem gelben Hintergrund innerhalb des Textes
nicht anklickbar sind. Hätte ich dies technisch so installiert, würden zahlreiche Leser höchstwahrscheinlich bereits zum
nächsten oder sogar schon zum übernächsten Klartext-Punkt wechseln, ohne das begonnene Thema vollständig
zu lesen. Letztendlich wäre es nur ein hastiges und orientierungsloses Anlesen beziehungsweise Überfliegen
einzelner Klartext-Punkte - was allerdings nicht im Sinne von Gott und Jesus Christus wäre.





Sehr wichtig ist es, die Homepage nur über das Lesezeichen deines Computers zu öffnen.

  • Hier erfährst du, warum die Einspeicherung im Lesezeichen so wichtig ist.


  • Wenn du die Homepage bisher noch nicht im Lesezeichen deines Computers (als Favorit)
    eingespeichert hast, dann wäre jetzt der richtige Augenblick dafür.

    Es ist ganz einfach - und dauert nur wenige Sekunden.

  • Falls du nicht genau weißt, wie dies funktioniert, dann kannst du es hier nachlesen.





  • Wenn du in einem sozialen Netzwerk angemeldet bist
    (beispielsweise Facebook oder Twitter), wäre es für die Verbreitung 
    von Gottes Wort sehr hilfreich, wenn du dort aktiv die Klartext-Infos
    meiner Homepage empfiehlst und einen Link zur Homepage setzt.

    Die Homepage-Adresse lautet:   http://www.jesus-im-klartext.de

  • Bitte lies hier die Info zum Thema: Homepage über soziale Netzwerke weiterempfehlen.





  • Ich habe sieben Bitten an die Homepage-Leser - auch an dich.  Hier kannst du sie nachlesen.





  • Hier ist es möglich, mir völlig anonym deine Meinung zur Homepage mitzuteilen.





  • Nun noch zu einem sehr unbequemen Thema - es betrifft das liebe Geld.

    In der Navigation (am linken Bildrand) findest du einen  Spendenaufruf.  Mit diesem Geld habe ich nicht vor,
    mir ein Luxusleben in Saus und Braus zu gönnen, sondern es dient dazu, die vielen Werbeanzeigen für
    diese Homepage zu bezahlen, die ich im Internet veröffentliche. Ohne diese Werbung würden die
    Klartext-Infos im riesigen Internet niemandem "ins Auge fallen". Der Grund: Es gibt Tausende
    religiöser Seiten. Lediglich auf Rang 17.000 (oder noch weiter hinten) könnte man ansonsten
    meine Homepage finden. Erst durch Werbeanzeigen erscheint sie auf der ersten Seite -
    aber nur, wenn es mir gelingt, diese Werbung auch weiterhin zu bezahlen.


  • Hier im Spendenaufruf kannst du genau nachlesen, was mit dem Spendengeld geschieht.


  •    Hinweis: Das Spenden ist freiwillig. Es gibt auf meiner Homepage keinen Link, der zur Kostenfalle wird.







    Noch einmal die Frage:

    Ist momentan am linken Bildrand die Navigation mit dem Inhaltsverzeichnis-Link sichtbar ?

    Falls nicht, dann kannst du hier (in einem neuen Tab) die gesamte kostenlose Homepage öffnen.