Hier  kannst du die gesamte kostenlose Homepage öffnen  (falls momentan am linken Bildrand der Inhaltsverzeichnis-Link fehlt).



Hier  die Lesefläche vergrößern.   In einem neuen Tab erscheint dann diese Seite ohne Überschrift und Navigation am linken Bildrand.

(Tipp:  Mit der Taste F11 ist es möglich, an deinem Computer den oberen Bildbereich zusätzlich auszublenden - und auch wieder einzublenden.) 




Hier  (in einem neuen Tab)  zum Impressum.       Hier  Werbung von christlichen Firmen und Unternehmen, die meine Homepage finanziell unterstützen.



Hier einige Hinweise und Ratschläge zur Homepage.       Hier einige sehr empfehlenswerte, weil wichtige Klartext-Punkte.       Hier zum Buchtipp.



Klartext-Punkt 074:

Gott teilt seinen Freunden unfassbare Dinge mit.



Noch kurz ein hilfreicher Tipp:

Innerhalb eines jeden Klartext-Punktes siehst du am rechten Bildrand in gewissen Abständen Zahlen, die dir dabei behilflich sein sollen,
die jeweilige Textstelle wiederzufinden, wenn du das Lesen unterbrechen möchtest.   Ein Beispiel:  ------------------------>

- 1 -      

Unterhalb einer jeden Klartext-Punkt-Überschrift findest du auf meiner Homepage die nun folgenden blauen (unterstrichenen) Zahlen.
Wenn du sie anklickst, gelangst du zu den soeben erwähnten Seitenmarkierungszahlen am rechten Bildrand.


Wichtiger Hinweis für Smartphone-Nutzer:

Manchmal funktioniert das Anklicken der Seitenmarkierungszahlen erst dann, wenn zuvor die Lesefläche vergrößert wurde.
Der Link zum Lesefläche vergrößern wird sichtbar, wenn du diese Seite ganz nach oben scrollst - dort ist es der zweite Link.


  2      3      4   



Nun folgt der zur Überschrift gehörende Klartext-Punkt.


Oftmals haben die Menschen Fragen, auf die sie keine Antworten finden.
Ob es Krankheit ist, Tod, oder ob es Katastrophen sind - uns Menschen
bleibt oftmals der Grund dafür verborgen.

So sann ich nach, ob ich's begreifen könnte,
aber es war mir zu schwer
...

(Psalm 73/16)

Gottes Gedanken funktionieren anders, als unsere menschlichen Gedanken.

Denn meine Gedanken sind nicht eure Gedanken ...
(Jesaja 55/8)

Aber wie schwer sind für mich, Gott, deine Gedanken !
(Psalm 139/17)

Wenn du Gott von ganzem Herzen suchst, dann wirst du erstaunt sein,
dass dir Gott Dinge verständlich macht, die dir vorher völlig unklar waren.
Viele deiner Fragen werden eine Antwort finden.

Als ich den Herrn suchte, antwortete er mir ...
(Psalm 34/5)

Rufe mich an, so will ich dir antworten
und will dir kundtun große und unfassbare Dinge, von denen du nichts weißt.

(Jeremia 33/3)

Siehe, dir gefällt Wahrheit, die im Verborgenen liegt,
und im Geheimen tust du mir Weisheit kund.

(Psalm 51/8)

Gott sagt:

Siehe, was ich früher verkündigt (angekündigt) habe,
ist gekommen
(das ist alles eingetreten).
So verkündige ich auch Neues;
ehe denn es aufgeht
(ehe es geschieht),
lasse ich's euch hören (ehe es eintritt, sage ich es euch voraus).

(Jesaja 42/9)

Gott hat uns Menschen vieles bereits in seinem Wort, der Bibel, angekündigt -
und es ist dann tatsächlich haargenau so gekommen, wie er es uns voraussagte.
Lies bitte zu Gottes Prophezeiungen den Klartext-Punkt 124.

Hier  zurück zum Anfang dieser Seite.                     - 2 -      

Ehe es geschieht, wird dir Gott Dinge verraten,
sodass du dich darauf vorbereiten kannst.

Allerdings nur, wenn du dich zu einhundert Prozent zu ihm bekehrst.
Halbherzigkeit wird dir nicht helfen,
wenn du Gottes Vorhersagen verstehen möchtest.

Auch Zweifel trennen dich von Gott,
sodass er dir seine Geheimnisse nicht verraten wird.

Nur wenn du dir von ganzem Herzen Mühe gibst,
alle Gesetze Gottes in die Tat umzusetzen,
und wenn du bereit bist, Gottesfurcht zu erlernen (siehe Klartext-Punkt 025),
und wenn du dich vor Gott demütigst (siehe Klartext-Punkt 072),
dann wird er dir seine Geheimnisse verraten,
sodass du sie deutlich erkennst.

Der Herr ist denen Freund, die ihn fürchten;
und seinen Bund lässt er sie wissen.

(Psalm 25/14)

Wer ist der Mann, der den Herrn fürchtet ?
Er
(Gott) wird ihm den Weg weisen (durch Gottes Ratschläge aus der Bibel),
den er wählen soll.

(Psalm 25/12)

...er (Gott) zeigt dem Menschen, was er im Sinne hat.
(Amos 4/13)

Allerdings musst du sämtliche Warnungen von Gott und Jesus ernst nehmen.
Du darfst dir nicht nur "die Rosinen" herauspicken.
Alle Warnungen, Ratschläge, Gebote, Gesetze und Verbote
sollen dich auf den richtigen Weg führen.

Nur musst du sie auch wirklich alle befolgen und in die Tat umsetzen.
Ansonsten wird Gott seine Informationen dir nicht deutlich machen.
Dann wirst du zwar denken, dass du ein Christ seist,
aber in Wirklichkeit hat dich Gott (ohne dass du es merkst) bereits fallen gelassen.
(Lies dies bitte im Klartext-Punkt 044 nach.)

Wir sehen jetzt durch einen Spiegel ein dunkles Bild;
dann aber von Angesicht zu Angesicht.

(1.Korinther 13/12)

Wenn du am Anfang des Weges zum echten Christen eine Selbsteinschätzung über dich
abgeben müsstest, dann könntest du an dir selbst nur einige wenige Sünden und
Fehler erkennen. Dein "Spiegelbild" würde dir noch "dunkel" erscheinen.

Aber je mehr du gelernt hast, was Gott wirklich von dir erwartet,
umso deutlicher wird das Bild, das du dir über dich selbst machst.

Du wirst Fehler (Sünden) an dir entdecken, die dir vorher überhaupt nicht bewusst waren.
Und das ist gut so, denn dadurch kannst du diese Fehler vor Jesus Christus bereuen (Buße tun),
und du wirst dein Verhalten dem Vorbild von Jesus weiter angleichen können.

Lies zum echten und ehrlichen Buße tun bitte den Klartext-Punkt 009,
und zur Vorbildwirkung von Jesus Christus bitte Klartext-Punkt 021.

Auch erkennst du auf diese Weise,
dass Jesus dir durch seinen Kreuzestod viel mehr Sünden vergeben hat,
als es dir bisher bewusst war.
Durch diese Erkenntnis steigt deine Dankbarkeit
gegenüber Jesus sogar noch weiter an.
(Dies kannst du genauer im Klartext-Punkt 050 nachlesen.)

Die Menschen, die sich nicht von ganzem Herzen um Gott und Jesus kümmern,
die können nur sagen (wenn sie die Situation wirklich ehrlich einschätzen):

... unser Wissen ist Stückwerk ...
(1.Korinther 13/9)

Wenn du aber von ganzem Herzen versuchst,
alle Gesetze von Gott in die Tat umzusetzen,
dann wird Gott immer mehr seine Nähe zu dir deutlich machen,
und du wirst vieles verstehen und erkennen,
was dir vorher wie ein Rätsel erschien.

Je intensiver deine Verbindung zu Gott und Jesus Christus wird,
umso mehr "Rätsel" des Lebens wirst du als völlig logisch erkennen.

Jetzt erkenne ich stückweise (viele Rätsel bleiben noch);
dann aber werde ich (klar und deutlich) erkennen,
wie ich
(von Gott) erkannt bin (ebenfalls klar und deutlich).

(1.Korinther 13/12)

Hier  zurück zum Anfang dieser Seite.                     - 3 -      


Frage: Wie kann Gott einem Menschen etwas mitteilen ?

Gott tut dies auf vielfältige Art.
Nur verstehen wir es oftmals nicht, weil wir darin keinerlei "Übung" haben,
und weil wir nicht zur Ruhe finden.
Um uns herum dröhnt oftmals die Musikanlage oder das Fernsehgerät.
Auch Partylärm sorgt dafür, dass Gottes Stimme übertönt wird.
Nur wenn wir leise und nachdenklich sind, können wir Gott "hören".

Warum willst du mit ihm hadern (auf Gott böse sein),
weil er auf Menschenworte nicht Antwort gibt ?
Denn auf eine Weise redet Gott und auf eine zweite

(Gott nutzt verschiedene Möglichkeiten, um uns Menschen etwas mitzuteilen);
nur beachtet man's nicht.
Im Traum
(kann uns Gott etwas mitteilen), ...
(oder) durch Schmerzen (durch Krankheit, will uns Gott nachdenklich machen) ...

(Hiob 33/13-19)

Gott kann beispielsweise zu uns "sprechen":

- durch sein Wort in der Bibel

- durch andere Menschen

- durch Ereignisse und Geschehnisse.

Zum ersten Punkt brauche ich dir nicht viel zu erklären.
Gott hat den Menschen in der Bibel alle seine Gesetze
(nicht nur die zehn Gebote) mitgeteilt.
(Im Klartext-Punkt 129 als Zusammenfassung nachlesbar.)

Denn alle Schrift (die Bibel), von Gott eingegeben,
ist nütze zur Lehre, zur Zurechtweisung, zur Besserung, zur Erziehung
...
dass der Mensch Gottes vollkommen sei ...

(2.Timotheus 3/16-17)

Gott ermahnte die früheren Menschen - und strafte sie, wenn sie seine Ermahnungen ignorierten.
Uns wurde somit verdeutlicht, wie ernst Gottes Zorn ist, wenn jemand sündigt.
Dies wurde in der Bibel niedergeschrieben, damit wir heutigen Bewohner dieser Erde
erkennen können (und erkennen sollen), wie Gott auf unser sündiges Verhalten
am Jüngsten Tag reagieren wird.

Auch wenn die Lügenprediger angeblich die Bibel zitieren, und behaupten,
dass Gott alle Sünder liebt, und dass Jesus Christus zur Sündenvergebung
für alle Sünder gestorben sei - glaube es ihnen keinesfalls.
Es sind nur Halbwahrheiten. Die volle Wahrheit klingt nicht so harmlos.
(Lies zu diesem Thema bitte die Klartext-Punkte 006 und 106.)

Lies selbst in deiner Bibel (und erläuternd dazu in den Klartext-Infos),
was dir Gott und Jesus Christus zu sagen haben.

So sind wir nun Botschafter an Christi statt (stellvertretend für Christus),
denn Gott ermahnt (dich) durch uns (durch die, die Gottes Wort niedergeschrieben haben) ...

(2.Korinther 5/20)

Hier  zurück zum Anfang dieser Seite.                     - 4 -      

Zum zweiten Punkt:

Ein anderer Mensch kann dich zu deinem Verhalten ermahnen
(auch wenn es ein Heide wäre, der dich ermahnt).
Wer klug ist, überlegt, ob diese Ermahnung mit Gottes Weisungen übereinstimmt.
Wenn ja, dann solltest du diese Kritik berücksichtigen und dir zu Herzen nehmen.

In der Bibel werden die Christen aufgefordert, sich gegenseitig zu ermahnen.

... sodass ihr euch untereinander ermahnen könnt.
(Römer 15/14)

Auch sollen sie sich gegenseitig an die Worte von Gott und Jesus Christus erinnern.

... um euch zu erinnern ...
(Römer 15/15)

Oder du siehst eine Fernsehdokumentation,
in der über das Leid und Elend der Armen
und Bedürftigen berichtet wird.
Dann sieh dir diesen Bericht so an,
als wenn Gott dich an seine Hand nimmt,
und dir persönlich das Elend zeigt,
damit du erkennst, wie gut es dir eigentlich geht,
und du aus Dankbarkeit dafür motiviert wirst,
persönlichen Verzicht zu üben, damit du Armen und Bedürftigen
noch mehr und noch intensiver helfen kannst.

Der dritte Punkt:

Gott kann auch durch Ereignisse des täglichen Lebens Kontakt zu dir aufnehmen.
Wenn du beispielsweise einen Unfall siehst, bei dem ein Mensch gestorben ist,
dann besinne dich darauf, dass auch dein Leben ganz plötzlich zu Ende sein kann -
und dass du dann nichts mehr ändern beziehungsweise bereuen kannst.

Wenn jemand schwer erkrankte, dann solltest du vielleicht von Gott wachgerüttelt werden,
damit du ihm für deine Gesundheit mehr Dankbarkeit zeigst, als du es bisher tatest.

Oder wenn du selbst um Haaresbreite einem Schicksalsschlag entgangen bist,
dann wollte dich Gott vielleicht noch nachdenklicher machen,
damit du erkennst, dass du schnellstmöglich dein Leben nach Gottes Gesetzen verändern sollst.

Gott greift oftmals in unser Leben ein, indem er unterschiedliche Ängste in uns aufkommen lässt,
sodass wir nachdenklich werden - und dadurch zukünftig auf seinem Weg gehen.

... Gott erschreckte sie mit Ängsten aller Art.
(2.Chronik 15/6)

Der Herr selbst sagt:

Ich ... ließ plötzlich über sie fallen Angst und Schrecken.
(Jeremia 15/8)

Frage:  Lässt du dich von Gott erschrecken und warnen ?

Leider gilt allerdings oftmals der allseits bekannte Spruch:

Angst - aber keine Besserung !

Im bereits erwähnten Klartext-Punkt 025 (Gottesfurcht) findest du Infos,
was der Unterschied zwischen Furcht und Angst ist.

Lies über Gottes Ermahnungen bitte auch den Klartext-Punkt 066,
und über Gottes Erziehung den Klartext-Punkt 067.









                      Wichtig:


Ist momentan am linken Bildrand die Navigation
(also der Inhaltsverzeichnis-Link) sichtbar ?


Am Ende eines jeden Klartext-Punktes bekommst du die Möglichkeit, die gesamte Homepage zu öffnen.
Wenn du die Lesefläche (mit dem Link am Seitenanfang) vergrößert hast, oder über Google auf diese
Homepage gelangt bist, dann ist momentan die Navigation am linken Bildrand und der obere
Titel-Bereich nicht sichtbar. Deshalb klicke hier - dann öffnet sich (in einem neuen Tab)
die gesamte kostenlose Homepage Jesus-im-Klartext .





Bitte lies auch die nun folgenden ichtigen Hinweise.






Klartext-Punkt-Nummern mit gelbem Hintergrund direkt anklicken ?

Manchmal werde ich gefragt, warum die empfohlenen Klartext-Punkte mit dem gelben Hintergrund innerhalb des Textes
nicht anklickbar sind. Hätte ich dies technisch so installiert, würden zahlreiche Leser höchstwahrscheinlich bereits zum
nächsten oder sogar schon zum übernächsten Klartext-Punkt wechseln, ohne das begonnene Thema vollständig
zu lesen. Letztendlich wäre es nur ein hastiges und orientierungsloses Anlesen beziehungsweise Überfliegen
einzelner Klartext-Punkte - was allerdings nicht im Sinne von Gott und Jesus Christus wäre.





Sehr wichtig ist es, die Homepage nur über das Lesezeichen deines Computers zu öffnen.

  • Hier erfährst du, warum die Einspeicherung im Lesezeichen so wichtig ist.


  • Wenn du die Homepage bisher noch nicht im Lesezeichen deines Computers (als Favorit)
    eingespeichert hast, dann wäre jetzt der richtige Augenblick dafür.

    Es ist ganz einfach - und dauert nur wenige Sekunden.

  • Falls du nicht genau weißt, wie dies funktioniert, dann kannst du es hier nachlesen.





  • Wenn du in einem sozialen Netzwerk angemeldet bist
    (beispielsweise Facebook oder Twitter), wäre es für die Verbreitung 
    von Gottes Wort sehr hilfreich, wenn du dort aktiv die Klartext-Infos
    meiner Homepage empfiehlst und einen Link zur Homepage setzt.

    Die Homepage-Adresse lautet:   http://www.jesus-im-klartext.de

  • Bitte lies hier die Info zum Thema: Homepage über soziale Netzwerke weiterempfehlen.





  • Ich habe sieben Bitten an die Homepage-Leser - auch an dich.  Hier kannst du sie nachlesen.





  • Hier ist es möglich, mir völlig anonym deine Meinung zur Homepage mitzuteilen.





  • Nun noch zu einem sehr unbequemen Thema - es betrifft das liebe Geld.

    In der Navigation (am linken Bildrand) findest du einen  Spendenaufruf.  Mit diesem Geld habe ich nicht vor,
    mir ein Luxusleben in Saus und Braus zu gönnen, sondern es dient dazu, die vielen Werbeanzeigen für
    diese Homepage zu bezahlen, die ich im Internet veröffentliche. Ohne diese Werbung würden die
    Klartext-Infos im riesigen Internet niemandem "ins Auge fallen". Der Grund: Es gibt Tausende
    religiöser Seiten. Lediglich auf Rang 17.000 (oder noch weiter hinten) könnte man ansonsten
    meine Homepage finden. Erst durch Werbeanzeigen erscheint sie auf der ersten Seite -
    aber nur, wenn es mir gelingt, diese Werbung auch weiterhin zu bezahlen.


  • Hier im Spendenaufruf kannst du genau nachlesen, was mit dem Spendengeld geschieht.


  •    Hinweis: Das Spenden ist freiwillig. Es gibt auf meiner Homepage keinen Link, der zur Kostenfalle wird.







    Noch einmal die Frage:

    Ist momentan am linken Bildrand die Navigation mit dem Inhaltsverzeichnis-Link sichtbar ?

    Falls nicht, dann kannst du hier (in einem neuen Tab) die gesamte kostenlose Homepage öffnen.