Hier  kannst du die gesamte kostenlose Homepage öffnen  (falls momentan am linken Bildrand der Inhaltsverzeichnis-Link fehlt).



Hier  die Lesefläche vergrößern.   In einem neuen Tab erscheint dann diese Seite ohne Überschrift und Navigation am linken Bildrand.

(Tipp:  Mit der Taste F11 ist es möglich, an deinem Computer den oberen Bildbereich zusätzlich auszublenden - und auch wieder einzublenden.) 




Hier  (in einem neuen Tab)  zum Impressum.       Hier  Werbung von christlichen Firmen und Unternehmen, die meine Homepage finanziell unterstützen.



Hier einige Hinweise und Ratschläge zur Homepage.       Hier einige sehr empfehlenswerte, weil wichtige Klartext-Punkte.       Hier zum Buchtipp.



Klartext-Punkt 026:

Menschenfurcht



Noch kurz ein hilfreicher Tipp:

Innerhalb eines jeden Klartext-Punktes siehst du am rechten Bildrand in gewissen Abständen Zahlen, die dir dabei behilflich sein sollen,
die jeweilige Textstelle wiederzufinden, wenn du das Lesen unterbrechen möchtest.   Ein Beispiel:  ------------------------>

- 1 -      

Unterhalb einer jeden Klartext-Punkt-Überschrift findest du auf meiner Homepage die nun folgenden blauen (unterstrichenen) Zahlen.
Wenn du sie anklickst, gelangst du zu den soeben erwähnten Seitenmarkierungszahlen am rechten Bildrand.


Wichtiger Hinweis für Smartphone-Nutzer:

Manchmal funktioniert das Anklicken der Seitenmarkierungszahlen erst dann, wenn zuvor die Lesefläche vergrößert wurde.
Der Link zum Lesefläche vergrößern wird sichtbar, wenn du diese Seite ganz nach oben scrollst - dort ist es der zweite Link.


  2      3      4      5      6   



Nun folgt der zur Überschrift gehörende Klartext-Punkt.


Zunächst die Frage: Was ist Mut ?

Mut ist nicht, wenn jemand keine Angst hat, sondern Mut ist, wenn du
trotz deiner vorhandenen Angst lernst, das zu tun, was notwendig ist.



Wenn wir Menschen Angst haben, dann möchten wir am liebsten weglaufen - fliehen.
Aber wer einen festen Glauben aufbaut, muss nicht fliehen !

Wer glaubt, der flieht nicht.
(Jesaja 28/16)

Ihr sollt euch nicht fürchten und nicht verzagen ...
(2.Chronik 20/15)

Erinnere dich immer an die Versprechen von Gott - vergiss sie niemals !

Dann kannst du dir innerlich sagen:

Du bist mein (Schutz-)Schirm, du wirst mich vor Angst behüten,
dass ich errettet gar fröhlich
(dich) rühmen kann.

(Wenn du mich errettet hast, werde ich dies den
Menschen weitersagen und dich vor ihnen loben.)
(Psalm 32/7)

(Lies bitte im Klartext-Punkt 025 nach, was der Unterschied zwischen Furcht und Angst ist.)



Der Herr ist mit mir, darum fürchte ich mich nicht;
was können mir Menschen tun ?

(Psalm 118/6)

Der Herr ist mein Licht und mein Heil (meine Rettung); vor wem sollte ich mich fürchten ?
Der Herr ist meines Lebens Kraft; vor wem sollte mir grauen ?

(Psalm 27/1)

Gott bietet seinen Kindern (den echten Christen) Schutz und Hilfe.

Herr, du bist unsre Zuflucht ...
(Psalm 90/1)

Auf Gott hoffe ich und fürchte mich nicht;
was können mir Menschen tun ?

(Psalm 56/12)

Menschenfurcht bringt zu Fall;
wer sich aber auf den Herrn verlässt, wird beschützt.

(Sprüche 29/25)

Gott sagt:

... fürchte dich nicht, ich bin mit dir;
weiche nicht
(zurück und fliehe nicht), denn ich bin dein Gott.
Ich stärke dich, ich helfe dir auch
...

(Jesaja 41/10)

So sei nun stark ...
(2.Timotheus 2/1)

... wenn sie auch wider (gegen) dich streiten, sie dir dennoch nichts anhaben können;
denn ich bin bei dir, spricht der Herr, dass ich dich errette.

(Jeremia 1/19)

Erschrick nicht vor ihnen ...
(Jeremia 1/17)

Fürchte dich nicht, ich helfe dir !
(Jesaja 41/13)

Ich helfe dir, spricht der Herr ...
(Jesaja 41/14)

Euer Herz verzage nicht,
fürchtet euch nicht und erschreckt nicht
und lasst euch nicht grauen vor ihnen;
denn der Herr, euer Gott, geht mit euch,
dass er für euch streite mit euren Feinden,
um euch zu helfen.

(5.Mose 20/3-4)

So können wir mit ruhigem Gewissen Gott den Kampf
gegen unsere Feinde überlassen, denn er sagt:

Wer euch antastet, der tastet meinen Augapfel an.
(Sacharja 2/12)

Er (Gott) behütete ihn wie seinen Augapfel (sehr sorgfältig).
(5.Mose 32/10)

Hier  zurück zum Anfang dieser Seite.                     - 2 -      

Jesus Christus hat uns gelehrt:

Liebt eure Feinde und bittet für die, die euch verfolgen ...
(Matthäus 5/44)

Anstatt unsere Feinde mit aller Gewalt zu bekämpfen oder Angst vor ihnen zu haben,
sollten wir uns (gemäß Jesu Auftrag) auf die Feindesliebe konzentrieren.

(Lies zur Feindesliebe bitte unbedingt den Klartext-Punkt 079).

Auch wenn es uns sehr schwer fällt, unsere Feinde zu lieben, und andere
Menschen uns aufhetzen, gegen unsere Feinde aktiv zu werden -
Gott und Jesus Christus wünschen die Feindesliebe !
Also müssen wir ihnen gehorchen.

Man muss Gott mehr gehorchen als den Menschen.
(Apostelgeschichte 5/29)

Ist Gott für uns, wer kann wider (gegen) uns sein ?
(Römer 8/31)

So können auch wir getrost sagen: Der Herr ist mein Helfer,
ich will mich nicht fürchten; was kann mir ein Mensch tun ?

(Hebräer 13/6)

Aber Menschen sind ja nichts (man braucht sich vor ihnen nicht zu fürchten),
große Leute (Menschen mit Macht) täuschen auch;
sie wiegen weniger als nichts, so viel ihrer sind.

(Psalm 62/10)

Der Gottlose droht dem Gerechten und knirscht mit seinen Zähnen wider (gegen) ihn.
Aber der Herr lacht seiner
(aber Gott lacht nur über den Gottlosen);
denn er sieht, dass sein Tag kommt (an dem er alle Menschen für ihr Tun richten wird).

(Psalm 37/12-13)

In Gottes Reich werden alle Menschen Gerechte sein -
und keiner von ihnen wird dort jemals bedroht werden.

... und die Tage deines Leidens sollen ein Ende haben.
und dein Volk sollen lauter Gerechte sein.

(Jesaja 60/21)

(Im Klartext-Punkt 047 erfährst du, wie du ein Gerechter werden kannst.)

Die Hand darauf (Versprochen !):
Der Böse bleibt nicht ungestraft;
aber der Gerechten Geschlecht wird errettet werden.

(Sprüche 11/21)

Er wendet seine Augen nicht von dem Gerechten ...
(Hiob 36/7)

Gott behält den Gerechten im Blick, damit er ihm helfen kann.

Wenn die Gerechten schreien, so (dann) hört der Herr
und errettet sie aus all ihrer Not.

(Psalm 34/18)

... der Gerechten Gebet erhört er.
(Sprüche 15/29)

(Infos zum Thema Beten findest du im Klartext-Punkt 048.)



Ich wäre fast gestrauchelt mit meinen Füßen;
mein Tritt wäre beinahe geglitten
(ich hätte fast Gottes Weg verlassen).
Denn ich ereiferte mich
(ich schimpfte unzufrieden) ... ,
als ich sah, dass es den Gottlosen so gut ging.
Denn für sie gibt es keine Qualen, gesund
... ist ihr Leib.
Sie
... werden nicht wie andere (gottesfürchtige) Menschen geplagt.
Darum prangen sie in Hoffart
(sie sind hochmütig)
und hüllen sich in Frevel (sie begehen viele kleinere Sünden) ...
sie tun, was ihnen einfällt (gehen ziellos durch's Leben).
Sie achten alles für nichts
(sie achten nichts als wichtig)
und reden böse, sie reden und lästern hoch her.
Sie sprechen:
"Wie sollte Gott es wissen ?
Wie sollte der Höchste
(Gott) etwas merken ?"
(Nach dem Motto: Gott kann schließlich nicht alles auf der Welt sehen.)
Siehe, das sind die Gottlosen;
sie sind glücklich in der Welt
(aber nur in dieser Welt) und werden reich.
Soll es denn umsonst sein, dass ich mein Herz rein hielt
...
Ich bin doch täglich geplagt,
und meine Züchtigung
(Erziehung von Gott) ist alle Morgen (täglich) da.
So sann ich nach, ob ich's begreifen könnte
...
Ja, du (Gott) stellst sie auf schlüpfrigen (glatten, rutschigen) Grund
und stürzest sie zu Boden.
Wie werden sie so plötzlich zunichte !
Sie gehen unter und nehmen ein Ende mit Schrecken.

(Psalm 73/2-8 + 11-14 + 16-19)



In dieser Welt werden wir aber leider noch weiterhin herum geschubst.

Man stößt mich, dass ich fallen soll; aber der Herr hilft mir.
(Psalm 118/13)

Siehe, Gott der Herr hilft mir; wer will mich verdammen ?
Siehe, sie alle werden wie Kleider zerfallen, die die Motten fressen.

(Jesaja 50/9)

Gott sagt:

Ich, ich bin euer Tröster !
Wer bist du denn, dass du dich vor Menschen gefürchtet hast,  
die doch sterben, und vor Menschenkindern, die wie Gras vergehen,
und hast des
(den) Herrn vergessen (mit seiner starken, hilfreichen Hand),
der dich gemacht hat, der den Himmel ausgebreitet und die Erde gegründet hat,
und hast dich ständig gefürchtet den ganzen Tag vor dem Grimm
des Bedrängers
(vor dem Feind, der dich bedrängt),
als er sich vornahm, dich zu verderben ?
Wo ist nun der Grimm des Bedrängers ?

(Gott hat ihn vernichtet.)
(Jesaja 51/12-13)

Fürchtet euch nicht, wenn euch die Leute schmähen (beleidigen),
und entsetzt euch nicht, wenn sie euch verhöhnen (verspotten, auslachen) !
Denn die Motten werden sie fressen wie ein Kleid
und die Würmer werden sie fressen wie ein wollenes Tuch.

(Jesaja 51/7-8)

Aber dich will ich erretten zur selben Zeit, spricht der Herr,
und du sollst den Leuten nicht ausgeliefert werden, vor denen du dich fürchtest.

(Jeremia 39/17)

Hier  zurück zum Anfang dieser Seite.                     - 3 -      

Erinnere dich stets an den Folgenden Satz aus der Bibel:

Wer glaubt, der flieht nicht.
(Jesaja 28/16)

Mit diesem tröstenden und Mut machendem Bibelzitat können wir Kraft schöpfen,
damit wir uns nicht feige verhalten.
Gott fordert uns auf, nicht wegen jeder Kleinigkeit die "Flinte ins Korn zu werfen".
Wir sollen nicht vor allen Problemen davonlaufen.
Aber es gibt im Leben auch Situationen, wo Mut allein nicht hilft.
Zum Mut muss sich immer auch die Nachdenklichkeit gesellen.
Auch Kämpfer müssen manchmal geschickt ausweichen.

Wenn es eine besondere Situation erforderlich macht, dann ist Flucht manchmal die bessere Lösung.
Gott gab Joseph beispielsweise den Auftrag, mit Maria und Jesus vor dem König Herodes zu fliehen,
weil dieser alle Kinder unter zwei Jahren töten wollte.
(Matthäus 2/13-15)

Manchmal ist also eine Flucht unumgänglich.
Aber wir müssen immer abwägen, ob unsere Flucht notwendig ist -
oder ob sie aus Feigheit geschieht.
Und Feigheit ist etwas, was Gott nicht gefällt.

Die Feigen aber und Ungläubigen ... deren Teil (deren Anteil, deren Zukunft)
wird in dem Pfuhl sein, der mit Feuer und Schwefel brennt ...

(Offenbarung 21/8)

Wer ein festes Gottvertrauen aufbaut - wer also ganz fest Gottes Worten glaubt,
und Gottesfurcht in sich wachsen lässt - flieht nicht vor Problemen.

Fürsten (also mächtige Menschen) verfolgen mich ohne Grund;
aber mein Herz fürchtet sich nur vor deinen
(vor Gottes) Worten.

(Psalm 119/161)

Gottesfurcht ist sehr nützlich. Lies dazu bitte unbedingt den bereits erwähnten Klartext-Punkt 025.

Angst und Not haben mich getroffen;
ich habe aber Freude an deinen Geboten.

(Psalm 119/143)

Ja, wer Gottes Wort einhält und in die Tat umsetzt, muss sich nicht ängstigen,
denn Gott hält seine schützende Hand über die, die sein Wort befolgen.
Wer das weiß - und es auch glaubt,
wird an der Einhaltung von Gottes Gesetzen Freude haben.

Ich will Gottes Wort rühmen (vor den Menschen lobend erwähnen);
auf Gott will ich hoffen und mich nicht (vor Menschen) fürchten.
Was können mir Menschen tun ?

(Psalm 56/5)

Lass den Unmut fern sein von deinem Herzen (habe Mut, lass die Sorgen nicht an dich heran) ...
(Prediger Salomo 11/10)

Fürchtet euch nicht vor ihrem Drohen (den Drohungen der Menschen)
und erschreckt nicht ...

(1.Petrus 3/14)

Hier  zurück zum Anfang dieser Seite.                     - 4 -      


Jesus Christus warnt uns persönlich vor Gott, seinem himmlischen Vater,
und sagt, dass wir uns vor Menschen nicht ängstigen müssen.
Sie könnten uns maximal töten, und dann wäre Schluss -
sie könnten uns danach nichts mehr antun.

Aber die Qualen, die Gott den Ungläubigen und den Ungehorsamen zufügen wird,
die hören niemals auf.

Gott nennt dies: ewige Verdammnis.

Wenn du das nicht glaubst, dann wärst auch du für Gott ein Ungläubiger !
(Lies dazu bitte auch unbedingt den Klartext-Punkt 119.)

Jesu Worte:

Ich sage euch aber, meinen Freunden:
Fürchtet euch nicht vor denen
(den Menschen), die den Leib töten
und
(euch) danach nichts mehr tun können.
Ich will euch aber zeigen, vor wem ihr euch fürchten sollt:
Fürchtet euch vor dem
(vor Gott), der, nachdem er getötet hat,
auch Macht hat, in die Hölle zu werfen.
Ja, ich sage euch, vor dem fürchtet euch.

(Lukas 12/4-5)

Im bereits erwähnten Klartext-Punkt 025 findest du wichtige Infos zum Thema Gottesfurcht -
und erfährst dort, dass die Gottesfurcht für uns auf unserem Lebensweg sehr hilfreich sein kann.

Bitte beachte, dass Jesus in der soeben gelesenen Warnung spricht:

Ich sage euch aber, meinen Freunden: ...
(Lukas 12/4)

Mit dieser Warnung will er also nicht seine Feinde einschüchtern,
sondern er möchte seine Freunde bezüglich der Hölle warnen,
und ihnen den Ernst der Lage deutlich vor Augen führen.

Jesus wiederholt diese Warnung nochmals:

Und fürchtet euch nicht vor denen (fürchtet euch nicht vor Menschen),
die den Leib töten, doch die Seele nicht töten können;
fürchtet euch aber viel mehr vor dem
(vor Gott),
der Leib und Seele verderben kann in der Hölle.

(Matthäus 10/28)

Fürchte dich nicht vor deinen Feinden !
Es sind Menschen !
Was können sie dir tun ?
Sie können dir maximal das Leben nehmen.
Aber wenn du ein echter Christ bist,
dann werden dich (am Jüngsten Tag)
Gott und Jesus Christus in ihr Reich aufnehmen.

Wenn dir deine Feinde Schmerzen zufügen, dann wisse,
dass Gott auch dabei an deiner Seite stehen wird und dafür sorgt,
dass du den Schmerz ertragen kannst.
Du musst in diesem Fall eine Prüfung von Gott bestehen.
Er selbst führt dich in Versuchung (er prüft dich),
ob du aufgibst, oder tapfer durchhältst.
Gott hat aber versprochen, dass er uns nur soweit prüfen wird,
wie wir es aushalten können.

Aber Gott ist treu, der euch nicht versuchen lässt über eure Kraft,
sondern macht, dass die Versuchung so ein Ende nimmt,
dass ihr's ertragen könnt.

(1.Korinther 10/13)

Hier  zurück zum Anfang dieser Seite.                     - 5 -      

Wenn du dich von ganzem Herzen bemühst,
alle seine Gebote und Gesetze in die Tat umzusetzen,
dann ist der Herr als dein starker Helfer immer an deiner Seite.

Welche Kraft Gott hat, das lies bitte im Klartext-Punkt 052 nach.

Hab du also keine Angst vor Menschen !



Der Herr erwartet von uns, dass wir uns nicht vor anderen Menschen fürchten.
Dies wird uns an vielen Stellen in seinem Wort verdeutlicht:

... fürchte dich nicht vor ihm !
(2.Könige 1/15)

Seid getrost und unverzagt, fürchtet euch nicht
und lasst euch nicht vor ihnen grauen; denn der Herr, dein Gott, wird selber mit dir ziehen
und wird die Hand nicht abtun und dich nicht verlassen.

(5.Mose 31/6)

Lass dir nicht grauen vor ihnen; denn der Herr, dein Gott, ist in deiner Mitte ...
(5.Mose 7/21)

Aber der Herr ist bei mir wie ein starker Held,
darum werden meine Verfolger fallen und nicht gewinnen.

(Jeremia 20/11)

Fürchte dich nicht vor ihnen; denn ich bin bei dir
und will dich erretten, spricht der Herr.

(Jeremia 1/8)

Fürchte dich nicht vor ihnen !
(Josua 11/6)

Fürchte dich nicht vor ihnen ...
(Josua 10/8)

... fürchte dich nicht vor ihnen.
(5.Mose 7/18)

... fürchte dich nicht vor ihnen; denn der Herr, dein Gott, ... ist mit dir.
(5.Mose 20/1)

Euer Herz verzage nicht, fürchtet euch nicht und erschreckt nicht
und lasst euch nicht grauen vor ihnen; denn der Herr, euer Gott, geht mit euch
...

(5.Mose 20/3-4)

... fürchte dich nicht, entsetze dich auch nicht vor ihnen ...
(Hesekiel 3/9)

Fallt nur nicht ab vom Herrn und fürchtet euch vor dem Volk dieses Landes nicht ...
Fürchtet euch nicht vor ihnen !

(4.Mose 14/9)

Jesus Christus sagt uns:

Darum fürchtet euch nicht vor ihnen.
(Matthäus 10/26)

Hier  zurück zum Anfang dieser Seite.                     - 6 -      

Vergiss niemals Gottes Worte:

Ich, ich bin euer Tröster !
Wer bist du denn, dass du dich vor Menschen gefürchtet hast,  
die doch sterben, und vor Menschenkindern, die wie Gras vergehen,
und hast des
(den) Herrn vergessen (mit seiner starken, hilfreichen Hand),
der dich gemacht hat, der den Himmel ausgebreitet und die Erde gegründet hat,
und hast dich ständig gefürchtet den ganzen Tag vor dem Grimm
des Bedrängers
(vor dem Feind, der dich bedrängt),
als er sich vornahm, dich zu verderben ?
Wo ist nun der Grimm des Bedrängers ?

(Gott hat ihn vernichtet.)
(Jesaja 51/12-13)

Der Herr ist mein Fels und meine Burg und mein Erretter.
Gott ist
... mein Schutz und meine Zuflucht,
mein Heiland, der du mir hilfst vor Gewalt.
Ich rufe an den Herrn, den Hochgelobten,
so werde ich vor meinen Feinden errettet.

(2.Samuel 22/2-4)

Bedenke aber, dass Gott uns Bedingungen für das Erhören unserer Gebete vorgibt.
Lies dazu bitte den bereits erwähnten Klartext-Punkt 048.



Wenn du dich an die "Spielregeln" hältst, die der Herr dir vorgibt, dann wirst du
ab dem Jüngsten Tag für immer in seinem Reich (im Paradies) leben dürfen.

Lies bitte den Klartext-Punkt 001. Sein Titel:
Wie wirst du als Christ am Jüngsten Tag garantiert gerettet ?

Empfehlen möchte ich dir auch den Klartext-Punkt 120 mit dem Titel:
Wie wird es in Gottes Reich aussehen ?

Im Reich des Herrn wirst du garantiert die Menschen nicht mehr sehen,
die dich momentan noch bedrängen und dir Angst machen wollen.

Und nichts Unreines wird hineinkommen
und keiner, der Gräuel tut und Lüge, sondern allein
(nur diejenigen),
die geschrieben stehen in dem Lebensbuch des Lammes ...

(Offenbarung 21/27)

Klicke bitte auch in den alphabetisch geordneten Suchbegriffen auf: Buch des Lebens (Buch des Lammes).

Nun noch ein Trost für das ewige Leben in Gottes Reich:

Du wirst (dort) das freche Volk nicht mehr sehen, das Volk von dunkler Sprache ...
(Jesaja 33/19)



Bitte lies auch den Klartext-Punkt 027. Sein Thema:
Jesus Christus furchtlos vor anderen Menschen bekennen.

Dazu ist es notwendig, die Menschenfurcht zu überwinden.

Also hab Mut - der Herr wird immer bei dir sein !









                      Wichtig:


Ist momentan am linken Bildrand die Navigation
(also der Inhaltsverzeichnis-Link) sichtbar ?


Am Ende eines jeden Klartext-Punktes bekommst du die Möglichkeit, die gesamte Homepage zu öffnen.
Wenn du die Lesefläche (mit dem Link am Seitenanfang) vergrößert hast, oder über Google auf diese
Homepage gelangt bist, dann ist momentan die Navigation am linken Bildrand und der obere
Titel-Bereich nicht sichtbar. Deshalb klicke hier - dann öffnet sich (in einem neuen Tab)
die gesamte kostenlose Homepage Jesus-im-Klartext .





Bitte lies auch die nun folgenden wichtigen Hinweise.






Klartext-Punkt-Nummern mit gelbem Hintergrund direkt anklicken ?

Manchmal werde ich gefragt, warum die empfohlenen Klartext-Punkte mit dem gelben Hintergrund innerhalb des Textes
nicht anklickbar sind. Hätte ich dies technisch so installiert, würden zahlreiche Leser höchstwahrscheinlich bereits zum
nächsten oder sogar schon zum übernächsten Klartext-Punkt wechseln, ohne das begonnene Thema vollständig
zu lesen. Letztendlich wäre es nur ein hastiges und orientierungsloses Anlesen beziehungsweise Überfliegen
einzelner Klartext-Punkte - was allerdings nicht im Sinne von Gott und Jesus Christus wäre.





Sehr wichtig ist es, die Homepage nur über das Lesezeichen deines Computers zu öffnen.

  • Hier erfährst du, warum die Einspeicherung im Lesezeichen so wichtig ist.


  • Wenn du die Homepage bisher noch nicht im Lesezeichen deines Computers (als Favorit)
    eingespeichert hast, dann wäre jetzt der richtige Augenblick dafür.

    Es ist ganz einfach - und dauert nur wenige Sekunden.

  • Falls du nicht genau weißt, wie dies funktioniert, dann kannst du es hier nachlesen.





  • Wenn du in einem sozialen Netzwerk angemeldet bist
    (beispielsweise Facebook oder Twitter), wäre es für die Verbreitung 
    von Gottes Wort sehr hilfreich, wenn du dort aktiv die Klartext-Infos
    meiner Homepage empfiehlst und einen Link zur Homepage setzt.

    Die Homepage-Adresse lautet:   http://www.jesus-im-klartext.keepfree.de

  • Bitte lies hier die Info zum Thema: Homepage über soziale Netzwerke weiterempfehlen.





  • Ich habe sieben Bitten an die Homepage-Leser - auch an dich.  Hier kannst du sie nachlesen.





  • Hier ist es möglich, mir völlig anonym deine Meinung zur Homepage mitzuteilen.





  • Nun noch zu einem sehr unbequemen Thema - es betrifft das liebe Geld.

    In der Navigation (am linken Bildrand) findest du einen  Spendenaufruf.  Mit diesem Geld habe ich nicht vor,
    mir ein Luxusleben in Saus und Braus zu gönnen, sondern es dient dazu, die vielen Werbeanzeigen für
    diese Homepage zu bezahlen, die ich im Internet veröffentliche. Ohne diese Werbung würden die
    Klartext-Infos im riesigen Internet niemandem "ins Auge fallen". Der Grund: Es gibt Tausende
    religiöser Seiten. Lediglich auf Rang 17.000 (oder noch weiter hinten) könnte man ansonsten
    meine Homepage finden. Erst durch Werbeanzeigen erscheint sie auf der ersten Seite -
    aber nur, wenn es mir gelingt, diese Werbung auch weiterhin zu bezahlen.


  • Hier im Spendenaufruf kannst du genau nachlesen, was mit dem Spendengeld geschieht.


  •    Hinweis: Das Spenden ist freiwillig. Es gibt auf meiner Homepage keinen Link, der zur Kostenfalle wird.







    Noch einmal die Frage:

    Ist momentan am linken Bildrand die Navigation mit dem Inhaltsverzeichnis-Link sichtbar ?

    Falls nicht, dann kannst du hier (in einem neuen Tab) die gesamte kostenlose Homepage öffnen.