Herzlich willkommen auf der Homepage: „ Jesus im Klartext “ -  mit sehr unbequemen Bibelzitaten. Wir sind völlig unabhängig von allen Kirchen, Sekten oder Glaubensgemeinschaften.



Sorry, aber es scheint ein technisches Problem zu geben.

Hier die Antwort auf die Frage:

Wer gelangt ins Paradies - und wer nicht ?




Mehrere Millionen Homepage-Besuche !

Hier (im Besucherzähler) erfährst du, wie viele Besucher heute schon in den Klartext-Infos gelesen haben, wie viele momentan darin lesen und wie viele bisher insgesamt die Homepage besuchten.



Hier zur modernen Homepage-Version.

Hier zur Start-Seite.

Hier zum Inhaltsverzeichnis.

Hier alle  Klartext-Punkt-Nummern. 

Hier zur Themenübersicht -
(Menü bzw. Navigation).


Hier zum Impressum -
mit meiner E-Mail-Adresse.


Hier zum Spendenaufruf -
(ich weiß, dass das nervt).


Hier zu den alphabetisch geordneten Suchbegriffen.




Bitte verzeih das unprofessionelle und altmodische äußere
Erscheinungsbild meiner Homepage. Aber für deine Gegenwart
und für deine Zukunft ist nicht die äußerliche "Verpackung"
der Infos entscheidend, sondern sind der Inhalt der Homepage,
sowie die darin gegebenen Denkanstöße wichtig - sogar lebenswichtig.
Denn diese Infos führen dich letztendlich zum Ziel - in Gottes Reich.




Klartext-Punkt 121:

Was für einen Körper werden wir nach der Auferstehung haben ?



Hilfreich bei einer Lese-Unterbrechung -
Seitenzahlen zum Anklicken:


Innerhalb eines jeden Klartext-Punktes
findest du in gewissen Abständen Zahlen,
die dir dabei helfen, die jeweilige Textstelle
wiederzufinden, wenn du das Lesen
unterbrechen möchtest.

    2   



Nun folgt der zur Überschrift gehörende Klartext-Punkt.


Diese Frage stellen sich sehr viele Menschen.
Auch dazu finden wir in Gottes Wort einige Aussagen:

„Wenn aber Christus in euch ist, so ist der Leib zwar tot um der Sünde willen,
der Geist aber ist Leben
...“

(Römer 8/10)

„Unser Bürgerrecht (die Zukunft der Christen) aber ist im Himmel;
woher wir auch erwarten den Heiland, den Herrn Jesus Christus,
der unsern nichtigen Leib verwandeln wird,
dass er gleich werde seinem verherrlichten Leibe
...“

(Philipper 3/20-21)

„... wir werden aber alle verwandelt werden; und das plötzlich, in einem Augenblick,
zur Zeit der letzten Posaune.
“

(1.Korinther 15/51-52)

Die Umwandlung in den neuen Körper vollzieht sich also nicht allmählich, sondern ganz plötzlich.

„Denn es wird (am Jüngsten Tag) die Posaune erschallen
und die Toten werden auferstehen unverweslich,
und wir werden verwandelt werden.
“

(1.Korinther 15/52)

„Denn dies Verwesliche muss anziehen die Unverweslichkeit,
und dies Sterbliche muss anziehen die Unsterblichkeit.
“

(1.Korinther 15/53)

„Wenn aber dies Verwesliche anziehen wird die Unverweslichkeit
und dies Sterbliche anziehen wird die Unsterblichkeit,
dann wird erfüllt werden das Wort, das geschrieben steht
(Jesaja 25/8; Hosea 13/14):
Der Tod ist verschlungen vom Sieg.
Tod, wo ist dein Sieg ?
Tod, wo ist dein Stachel ?
“

(1.Korinther 15/54-55)

„Gott aber sei Dank (danke Gott dafür),
der uns den Sieg gibt (über den Tod)
durch unsern Herrn Jesus Christus (durch seine Sündenvergebung für uns am Kreuz) !“

(1.Korinther 15/57)

„... in der Auferstehung werden sie weder heiraten
noch sich heiraten lassen,
sondern sind wie die Engel im Himmel.
“

(Matthäus 22/30 und Markus 12/25)

„... welche aber gewürdigt werden, jene Welt zu erlangen
und die Auferstehung von den Toten,
die werden weder heiraten noch sich heiraten lassen.
Denn sie können hinfort
(zukünftig) auch nicht sterben;
denn sie sind den Engeln gleich und Gottes Kinder,
weil sie Kinder der Auferstehung sind.
“

(Lukas 20/34-36)

Den Menschen, die sich dies alles nicht vorstellen können,
gibt Jesus Christus einen Trost, der sie vom zweifeln abhalten soll:

„Was bei den Menschen unmöglich ist, das ist bei Gott möglich.“
(Lukas 18/27)

Hier  zurück zum Anfang dieser Seite.                     - 2 -      


Es könnte aber jemand fragen:
„Wie werden die Toten auferstehen
und mit was für einem Leib werden sie kommen ?
“
Du Narr: was du säst, wird nicht lebendig, wenn es nicht stirbt.
(Ein Getreidekorn kann keine Ähre mit vielen Körnern werden,
wenn es nicht vorher in die Erde gelegt wird, wo es "stirbt".
Man könnte es nach drei Tagen nicht mehr zum Brot backen verwenden – es ist "gestorben".)

Und was du säst, ist ja nicht der Leib (der Halm mit der Ähre), der werden soll,
sondern ein bloßes Korn, sei es von Weizen oder etwas anderem.
Gott aber gibt ihm
(dem Korn, nachdem es abgestorben war) einen Leib, wie er will,
einem jeden Samen seinen eigenen Leib.
“

(1.Korinther 15/35-38)

Jesus erklärte uns:

Wahrlich, wahrlich, ich sage euch:
Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und erstirbt,

(dann) bleibt es allein; wenn es aber erstirbt, (dann) bringt es viel Frucht.“

(Johannes 12/24)

„Und es gibt himmlische Körper und irdische Körper;
aber eine andere Herrlichkeit haben die himmlischen
(Körper)
und eine andere die irdischen (Körper).
Einen andern Glanz hat die Sonne,
einen andern Glanz hat der Mond
...
So auch die Auferstehung der Toten.
Es wird gesät verweslich
(in die Erde wird ein verweslicher Körper gelegt)
und wird auferstehen unverweslich.
Es wird gesät in Niedrigkeit
und wird auferstehen in Herrlichkeit.
Es wird gesät in Armseligkeit
(es wird ein armseliger toter Körper in die Erde gebracht)
und wird auferstehen in Kraft.
Es wird gesät
(begraben) ein natürlicher (fleischlicher) Leib
und wird auferstehen ein geistlicher Leib.
“

(1.Korinther 15/40-44)

Bevor du in Gottes Reich gelangen kannst, musst du deinen menschlichen Körper
(der aus Fleisch und Blut besteht) von Gott verwandeln lassen.
Aus dem verweslichen Körper schafft Gott einen unverweslichen Leib.
Das geschieht durch den Tod - und durch die Auferstehung am Jüngsten Tag.

„Das sage ich aber, ... dass Fleisch und Blut das Reich Gottes nicht ererben können;
auch wird das Verwesliche nicht erben die Unverweslichkeit.
“

(1.Korinther 15/50)

Wenn der Tod notwendig ist, um die "Verwandlung" für Gottes Reich zu bekommen,
dann sollte man den Tod nicht als seinen Feind ansehen, sondern als einen Schritt,
der in Gottes Reich führt.
So ist es möglich, dem Tod die grausame Maske vom Gesicht zu reißen,
und auch in diesem Lebensabschnitt etwas positives zu erkennen.

Lies zur Trauerbewältigung bitte den Klartext-Punkt 057.

„Wir sind aber getrost und haben vielmehr Lust, den (irdischen) Leib zu verlassen,
und daheim
(im Himmel) zu sein bei dem Herrn.
Darum setzen wir auch unsere Ehre darein,
... dass wir ihm wohlgefallen.“

(Darum geben wir uns in diesem irdischen Leben große Mühe, damit wir Gott
und Jesus gefallen und sie uns für ihr Reich auch wirklich haben möchten.)
(2.Korinther 5/8-9)

Empfehlen möchte ich an dieser Stelle noch den Klartext-Punkt 184.
In ihm geht es um die häufig gestellte Frage der Trauernden:
„Wird er oder sie ins Paradies gelangen ?“





Bitte lies auch die nun folgenden wichtigen Hinweise.


Wenn du sie bereits gelesen hast - und nun wieder
an den Seitenanfang möchtest, dann klicke bitte hier.




Warum können innerhalb der Texte die
Nummern mit dem gelben Hintergrund
nicht direkt angeklickt werden ?


Hätte ich dies technisch so installiert, würden zahlreiche Leser
höchstwahrscheinlich bereits zum nächsten oder sogar schon
zum übernächsten Klartext-Punkt wechseln, ohne das begonnene
Thema vollständig zu lesen. Letztendlich wäre es nur ein
hastiges und orientierungsloses Anlesen beziehungsweise
Überfliegen einzelner Klartext-Punkte - was allerdings
nicht im Sinne von Gott und Jesus Christus wäre.



Wenn du in einem sozialen Netzwerk angemeldet bist
(beispielsweise Facebook oder Twitter), wäre es für die Verbreitung 
von Gottes Wort sehr hilfreich, wenn du dort aktiv die Klartext-Infos
meiner Homepage empfiehlst und einen Link zur Homepage setzt.

Die Homepage-Adresse lautet:   www.jesus-im-klartext.de

Bitte lies hier die Info zum Thema: Homepage über soziale Netzwerke weiterempfehlen.



Sieben Bitten habe ich an die Homepage-Leser - auch an dich.
Hier kannst du sie lesen.




Hier ist es möglich, mir völlig anonym deine Meinung zur Homepage mitzuteilen.



Nun noch zu einem sehr unbequemen Thema -
es betrifft das liebe Geld.


Sehr oft findest du auf meiner Homepage den Spendenaufruf.
Mit diesem Geld habe ich nicht vor, mir ein Luxusleben
in Saus und Braus zu gönnen, sondern es dient dazu,
die vielen Werbeanzeigen für die Klartext-Infos zu bezahlen,
die ich im Internet veröffentliche. Ohne diese Werbung
würde meine Homepage im riesigen Internet niemandem
"ins Auge fallen". Der Grund: Es gibt Tausende religiöser Seiten.
Lediglich auf Rang 17.000 (oder noch weiter hinten) könnte man
ansonsten meine Homepage finden. Erst durch Werbeanzeigen
erscheint sie auf der ersten Seite - aber nur, wenn es mir gelingt,
diese Werbung auch weiterhin zu bezahlen - deshalb die "Bettelei".

Hinweis: Das Spenden ist freiwillig.
Es gibt auf meiner Homepage keinen Link, der zur Kostenfalle wird.

Hier im Spendenaufruf kannst du genau nachlesen,
was mit dem "zusammengebettelten" Spendengeld geschieht.




Nun hast du es geschafft - und "darfst" wieder
an den Seitenanfang. Klicke dazu einfach hier.