Herzlich willkommen auf der Homepage:  Jesus im Klartext  -  mit sehr unbequemen Bibelzitaten. Wir sind völlig unabhängig von allen Kirchen, Sekten oder Glaubensgemeinschaften.



Sorry, aber es scheint ein technisches Problem zu geben.

Hier die Antwort auf die Frage:

Wer gelangt ins Paradies - und wer nicht ?




Mehrere Millionen Homepage-Besuche !

Hier (im Besucherzähler) erfährst du, wie viele Besucher heute schon in den Klartext-Infos gelesen haben, wie viele momentan darin lesen und wie viele bisher insgesamt die Homepage besuchten.



Hier zur modernen Homepage-Version.

Hier zur Start-Seite.

Hier zum Inhaltsverzeichnis.

Hier alle  Klartext-Punkt-Nummern. 

Hier zur Themenübersicht -
(Menü bzw. Navigation).


Hier zum Impressum -
mit meiner E-Mail-Adresse.


Hier zum Spendenaufruf -
(ich weiß, dass das nervt).


Hier zu den alphabetisch geordneten Suchbegriffen.




Bitte verzeih das unprofessionelle und altmodische äußere
Erscheinungsbild meiner Homepage. Aber für deine Gegenwart
und für deine Zukunft ist nicht die äußerliche "Verpackung"
der Infos entscheidend, sondern sind der Inhalt der Homepage,
sowie die darin gegebenen Denkanstöße wichtig - sogar lebenswichtig.
Denn diese Infos führen dich letztendlich zum Ziel - in Gottes Reich.




Klartext-Punkt 034:

Wer ist für Gott ein Übertreter - und wer ein Verächter ?



Hilfreich bei einer Lese-Unterbrechung -
Seitenzahlen zum Anklicken:


Innerhalb eines jeden Klartext-Punktes
findest du in gewissen Abständen Zahlen,
die dir dabei helfen, die jeweilige Textstelle
wiederzufinden, wenn du das Lesen
unterbrechen möchtest.

    2       3   



Nun folgt der zur Überschrift gehörende Klartext-Punkt.


Wer den Herrn fürchtet, der wandelt auf rechter Bahn;
wer ihn aber verachtet, der geht auf Abwegen.

(Sprüche 14/2)

Dreh einfach mal die Wörter um.
Der Sinn der Aussage ändert sich deswegen nicht,
aber der Satz wird verständlicher:

Wer auf Abwegen geht, verachtet Gott.

Knallharte Aussage !
Also prüfe deinen Lebenswandel, ob du auf dem geraden Weg gehst,
den Gott dir in seinem Wort (der Bibel) vorgibt.
Wenn du nicht auf diesem geraden Weg gehst,
dann gehst du auf Abwegen - und dann verachtest du Gott !
Warum betest du denn dann aber zu ihm ?
Und du erwartest seine Hilfe in Notsituationen ?
Du würdest dann vergeblich hoffen, denn du wärst für Gott ein Verächter.

Wer aber ist für Gott ein Verächter ?

Ich sehe die Verächter,
und es tut mir wehe, dass sie dein Wort nicht halten.

(Psalm 119/158)

Wieder der Satzumbau zum besseren Verständnis:
Die Menschen, die Gottes Wort nicht einhalten, das sind für ihn Verächter !
Sie verachten Gott und seine Gesetze.

Wer also Gottes Gesetze, Gebote, Ratschläge und Warnungen nicht einhält,
ist für ihn zum Verächter geworden.
Derjenige (oder diejenige) verachtet nicht nur Gottes Wort - sondern verachtet Gott !

Denke also immer daran: Wenn du dich sträubst und weigerst,
alle Gesetze von Gott in die Tat umzusetzen, dann verachtest du Gott !

... der Verächter Weg bringt Verderben.
(Sprüche 13/15)

Dafür gibt es gleich zwei Erklärungen:
Der Weg, den die Verächter gehen, der bringt über ihre Mitmenschen
Verderben (Not und Elend), weil sie unter dem rücksichtslosen Verhalten
der Verächter leiden müssen.

Aber auch:
Der Weg, den die Verächter gehen, der wird sie am Jüngsten Tag
geradewegs in die ewige Verdammnis (in ihr Verderben) führen.

Deshalb geh du immer den Weg, den Gott dir vorgegeben hat !
Der wird dich am Jüngsten Tag in's Paradies führen.

Hier  zurück zum Anfang dieser Seite.                     - 2 -      


Gehst du diesen Weg nicht, sondern verachtest du Gottes Gesetze,
dann bist du für Gott ein Verächter.

Was wird aus den Verächtern ?

... zuschanden werden die leichtfertigen Verächter.
(Psalm 25/3)

Wer keine Gottesfurcht hat,
wird leichtfertig Gottes Gesetze übertreten und verachten.
Dieser Mensch ist für Gott zum Übertreter und Verächter geworden.
(Lies über die Gottesfurcht bitte unbedingt den Klartext-Punkt 025.)

Es ist also sehr wichtig, von ganzem Herzen zu versuchen, alle Gesetze Gottes einzuhalten,
also keines seiner Gesetze zu übertreten, damit du für Gott nicht ein Übertreter wirst.

Was aber wird mit den Übertretern am Jüngsten Tag geschehen ?

Die Übertreter (die Gottes Gesetze übertreten) aber werden miteinander vertilgt,
und die Gottlosen werden zuletzt ausgerottet.

(Psalm 37/38)

Die Übertreter aber und Sünder werden allesamt vernichtet werden,
und die den Herrn verlassen, werden umkommen.

(Jesaja 1/28)

Gott stellt also die Übertreter auf dieselbe Stufe wie die Sünder !

Deshalb höre auf Gottes Ermahnungen, damit du auf seinem Weg gehst,
der dich zu deinem Ziel (dem ewigen Leben in Gottes Reich) führen wird.

Wer euch (die sein Wort ehrlich verbreiten) hört,
der hört mich
(Jesus);
und wer euch verachtet, der verachtet mich (Jesus);
wer aber mich (Jesus) verachtet,
der verachtet den, der mich gesandt hat
(der verachtet Gott).

(Lukas 10/16)

Lies bitte auch unbedingt den Klartext-Punkt 033.
Dort erfährst du, wie schnell ein "Christ"
in Gottes Augen zu einem Gottlosen werden kann.

Lies bitte auch den Klartext-Punkt 087.
Sein Titel lautet: Fügen wir anderen Menschen wirklich Böses zu ?

An dieser Stelle möchte ich den Klartext-Punkt 207 mit dem provokanten
Titel empfehlen: Sind wir Schmarotzer? - Leben wir auf Kosten anderer?
Zehn harte Vorwürfe - bist du frei von Schuld?

Hier  zurück zum Anfang dieser Seite.                     - 3 -      


Nun möchte ich dir noch einen wichtigen Hinweis geben:

Wer sich immer wieder herausredet, dass er (oder sie) keine Zeit hat, um in Gottes Wort zu lesen,
oder wer kein ernsthaftes Interesse daran hat, die Worte des Herrn in die Tat umzusetzen,
derjenige (beziehungsweise diejenige) sündigt vorsätzlich !
Das allerdings ist ein riesiger Unterschied
zum versehentlichen Sündigen.

Bitte lies auch den Klartext-Punkt 165 zum Thema: Vorsätzlich sündigen.

Wer verachtet, was in der Bibel geschrieben steht, und nicht bereit ist,
Gottes Wort in die Tat umzusetzen, ist in den Augen des Herrn ein Verächter.

Der Herr Jesus stellt enttäuscht fest:

Dies Volk ehrt mich mit den Lippen; aber ihr Herz ist fern von mir.
(Markus 7/6 und Matthäus 15/8 und ähnlich auch bei Jesaja 29/13)

Er fragt:

Was nennt ihr mich aber (scheinheilig) "Herr, Herr" -
und
(dann) tut (ihr) nicht (das), was ich euch sage ?

(Lukas 6/46)

(Im Klartext-Punkt 129 erfährst du alles, was Jesus sagte, was wir tun sollen.)

Jesus Christus warnt uns:

Es werden nicht alle, die zu mir sagen: "Herr, Herr!", in das Himmelreich kommen,
sondern (nur diejenigen,) die den Willen tun meines Vaters im Himmel (die Gottes Gesetze in die Tat umsetzen).

(Matthäus 7/21)

Die von Jesus angesprochenen Gesetze Gottes sind gleichzeitig die Worte Jesu, nach denen wir
leben sollen. Im soeben erwähnten Klartext-Punkt 129 findest du sie als Zusammenfassung.



Mit dem Umsetzen von Gottes Wort in die Tat tun sich sehr viele "Christen" schwer.

Frage: Gibst du beispielsweise dem Herrn seinen ihm zustehenden Zehnten -
oder finanzierst du damit lieber deinen Urlaub und deine Freizeitinteressen ?

Bitte lies im Klartext-Punkt 137 die wichtigen Infos zum Thema:
Wir leben nicht mehr unter dem Gesetz, sondern unter der Gnade.

Infos zu Gottes Zehntem findest du im Klartext-Punkt 094.





Bitte lies auch die nun folgenden wichtigen Hinweise.


Wenn du sie bereits gelesen hast - und nun wieder
an den Seitenanfang möchtest, dann klicke bitte hier.




Warum können innerhalb der Texte die
Nummern mit dem gelben Hintergrund
nicht direkt angeklickt werden ?


Hätte ich dies technisch so installiert, würden zahlreiche Leser
höchstwahrscheinlich bereits zum nächsten oder sogar schon
zum übernächsten Klartext-Punkt wechseln, ohne das begonnene
Thema vollständig zu lesen. Letztendlich wäre es nur ein
hastiges und orientierungsloses Anlesen beziehungsweise
Überfliegen einzelner Klartext-Punkte - was allerdings
nicht im Sinne von Gott und Jesus Christus wäre.



Wenn du in einem sozialen Netzwerk angemeldet bist
(beispielsweise Facebook oder Twitter), wäre es für die Verbreitung 
von Gottes Wort sehr hilfreich, wenn du dort aktiv die Klartext-Infos
meiner Homepage empfiehlst und einen Link zur Homepage setzt.

Die Homepage-Adresse lautet:   www.jesus-im-klartext.de

Bitte lies hier die Info zum Thema: Homepage über soziale Netzwerke weiterempfehlen.



Sieben Bitten habe ich an die Homepage-Leser - auch an dich.
Hier kannst du sie lesen.




Hier ist es möglich, mir völlig anonym deine Meinung zur Homepage mitzuteilen.



Nun noch zu einem sehr unbequemen Thema -
es betrifft das liebe Geld.


Sehr oft findest du auf meiner Homepage den Spendenaufruf.
Mit diesem Geld habe ich nicht vor, mir ein Luxusleben
in Saus und Braus zu gönnen, sondern es dient dazu,
die vielen Werbeanzeigen für die Klartext-Infos zu bezahlen,
die ich im Internet veröffentliche. Ohne diese Werbung
würde meine Homepage im riesigen Internet niemandem
"ins Auge fallen". Der Grund: Es gibt Tausende religiöser Seiten.
Lediglich auf Rang 17.000 (oder noch weiter hinten) könnte man
ansonsten meine Homepage finden. Erst durch Werbeanzeigen
erscheint sie auf der ersten Seite - aber nur, wenn es mir gelingt,
diese Werbung auch weiterhin zu bezahlen - deshalb die "Bettelei".

Hinweis: Das Spenden ist freiwillig.
Es gibt auf meiner Homepage keinen Link, der zur Kostenfalle wird.

Hier im Spendenaufruf kannst du genau nachlesen,
was mit dem "zusammengebettelten" Spendengeld geschieht.




Nun hast du es geschafft - und "darfst" wieder
an den Seitenanfang. Klicke dazu einfach hier.