Herzlich willkommen auf der Homepage:  Jesus im Klartext  -  mit sehr unbequemen Bibelzitaten. Wir sind völlig unabhängig von allen Kirchen, Sekten oder Glaubensgemeinschaften.



Sorry, aber es scheint ein technisches Problem zu geben.

Hier die Antwort auf die Frage:

Wer gelangt ins Paradies - und wer nicht ?




Mehrere Millionen Homepage-Besuche !

Hier (im Besucherzähler) erfährst du, wie viele Besucher heute schon in den Klartext-Infos gelesen haben, wie viele momentan darin lesen und wie viele bisher insgesamt die Homepage besuchten.



Hier zur modernen Homepage-Version.

Hier zur Start-Seite.

Hier zum Inhaltsverzeichnis.

Hier alle  Klartext-Punkt-Nummern. 

Hier zur Themenübersicht -
(Menü bzw. Navigation).


Hier zum Impressum -
mit meiner E-Mail-Adresse.


Hier zum Spendenaufruf -
(ich weiß, dass das nervt).


Hier zu den alphabetisch geordneten Suchbegriffen.




Bitte verzeih das unprofessionelle und altmodische äußere
Erscheinungsbild meiner Homepage. Aber für deine Gegenwart
und für deine Zukunft ist nicht die äußerliche "Verpackung"
der Infos entscheidend, sondern sind der Inhalt der Homepage,
sowie die darin gegebenen Denkanstöße wichtig - sogar lebenswichtig.
Denn diese Infos führen dich letztendlich zum Ziel - in Gottes Reich.




Klartext-Punkt 011:

Die Worte von Gott und Jesus Christus, ihre Versprechen,

ihre Weisungen und Warnungen gelten für immer und ewig !



Hilfreich bei einer Lese-Unterbrechung -
Seitenzahlen zum Anklicken:


Innerhalb eines jeden Klartext-Punktes
findest du in gewissen Abständen Zahlen,
die dir dabei helfen, die jeweilige Textstelle
wiederzufinden, wenn du das Lesen
unterbrechen möchtest.

    2       3        4   



Nun folgt der zur Überschrift gehörende Klartext-Punkt.


Gott gab es schon immer - und ihn wird es immer geben:

Ehe denn die Berge wurden und die Erde und die Welt geschaffen wurden,
bist du, Gott, von Ewigkeit zu Ewigkeit.

(Psalm 90/2)

Von Anbeginn steht dein Thron fest; du bist ewig.
(Psalm 93/2)

Gott, dein Thron bleibt immer und ewig ...
(Psalm 45/7)

Gott, dein Thron währt von Ewigkeit zu Ewigkeit ...
(Hebräer 1/8)

... der Herr bleibt ein König in Ewigkeit.
(Psalm 29/10)

Der Herr wird König sein immer und ewig.
(2.Mose 15/18)

Du aber, Herr, bleibst ewiglich ...
(Psalm 102/13)

Wahrlich, das ist Gott, unser Gott für immer und ewig.
(Psalm 48/15)

Denn er ist der lebendige Gott, der ewig bleibt,
und sein Reich ist unvergänglich
und seine Herrschaft hat kein Ende.

(Daniel 6/27)

Du, Herr, hast am Anfang die Erde gegründet,
und die Himmel sind deiner Hände Werk.
Sie werden vergehen, du aber bleibst.
Sie werden alle veralten wie ein Gewandt;
und wie ein Mantel wirst du sie zusammenrollen,
wie ein Gewand werden sie gewechselt werden.

(Du wirst einen neuen Himmel und eine neue Erde erschaffen.)
Du aber bist derselbe (du wirst dich niemals verändern),
und deine Jahre werden nicht aufhören (du bist ewig).

(Hebräer 1/10-12)

Du hast vorzeiten die Erde gegründet,
und die Himmel sind deiner Hände Werk.
Sie werden vergehen, du aber bleibst;
sie werden alle veralten wie ein Gewandt;
wie ein Kleid wirst du sie wechseln,
und sie werden verwandelt werden.
Du aber bleibst, wie du bist,
und deine Jahre nehmen kein Ende.

(Psalm 102/26-28)

Dein Reich ist ein ewiges Reich,
und deine Herrschaft währet für und für
(dauert für immer an).

(Psalm 145/13 )

Aber du, Herr, bist der Höchste und bleibest ewiglich.
(Psalm 92/8)

Hier  zurück zum Anfang dieser Seite.                     - 2 -      


In der Bibel können wir Gottes Aussage lesen, dass
er auch in Ewigkeit unverändert bleiben wird:

Ich, der Herr, wandle mich nicht ...
(Maleachi 3/6)

Auch Jesus Christus wird sich nicht ändern.

Jesus Christus gestern und heute und derselbe auch in Ewigkeit.
(Hebräer 13/8)



Gottes Worte werden ebenfalls für immer Bestand haben.
Sie bleiben für ewig gültig !

So geh nun hin und schreib es vor ihnen nieder ... in ein Buch (die Bibel),
dass es bleibe für immer und ewig.

(Jesaja 30/8)

Was Menschen planen oder was sie errichten
(egal ob es materielle Dinge sind oder nicht)
das besteht nicht für ewig.
Auch ideologische Bewegungen oder Diktaturen
sind nach einigen Jahren zum Scheitern verurteilt.
Aber warum konnte die Nachfolgebewegung Christi nun schon 2.000 Jahre überstehen ?

Als kurz nach Jesu Kreuzigung von staatlicher Seite versucht wurde,
den Glauben an Jesus Christus mit aller Gewalt auszurotten,
sagte ein Pharisäer und Schriftgelehrter in einer Versammlung,
in der es um das Verbot der Christenbewegung ging:

Lasst ab von diesen Menschen und lasst sie gehen !
Ist dies Vorhaben oder dies Werk von Menschen, so wird's untergehen;
ist es aber von Gott, so könnt ihr sie nicht vernichten
...
(Apostelgeschichte 5/38)

So wie es Gott und sein Reich immer geben wird,
so haben auch seine Worte für die Ewigkeit Bestand.

Jesus Christus sagt:

Himmel und Erde werden vergehen;
aber meine Worte werden nicht vergehen.

(Matthäus 24/35 und Markus 13/31 und Lukas 21/33)

Weiterhin erklärt Jesus:

Denn wahrlich, ich sage euch: Bis Himmel und Erde vergehen,
wird nicht vergehen der kleinste Buchstabe noch ein Tüpfelchen vom Gesetz,
bis es alles
(jede Prophezeiung) geschieht.

(Matthäus 5/18)

(Tüpfelchen bedeutet: ein Strich oder ein kleiner Haken an einem Buchstaben.)

Jesus ergänzt:

Es ist aber leichter, dass Himmel und Erde vergehen,
als dass ein Tüpfelchen vom Gesetz fällt.

(Lukas 16/17)

Herr, dein Wort bleibt ewiglich ...
(Psalm 119/89)

Dein Wort ist wahrhaftig und gewiss ... für alle Zeit.
(Psalm 93/5)

... des Herrn Wort bleibt in Ewigkeit (Jesaja 40/6-8).
Das ist aber das Wort, welches unter euch verkündigt ist.

(1.Petrus 1/25)

Das Gras verdorrt, die Blume verwelkt,
aber das Wort unseres Gottes bleibt ewiglich.

(Jesaja 40/8)

Hier  zurück zum Anfang dieser Seite.                     - 3 -      


Denn alles Fleisch ist wie Gras
und alle seine Herrlichkeit wie des Grases Blume.
Das Gras ist verdorrt und die Blume abgefallen;
aber des Herrn Wort bleibt in Ewigkeit
(Jesaja 40/6-8).
Das ist aber das Wort, welches unter euch verkündigt ist.

(1.Petrus 1/24-25)

Ich habe gesehen, dass alles ein Ende hat,
aber dein Gebot bleibt bestehen.

(Psalm 119/96)

... alle seine Ordnungen sind beständig.
Sie stehen fest für immer und ewig
...

(Psalm 111/7-8)

Längst weiß ich aus deinen Mahnungen,
dass du sie für ewig gegründet hast.

(Psalm 119/152)

Deine Mahnungen sind gerecht in Ewigkeit;
unterweise mich, so lebe ich.

(Psalm 119/144)

Dein Wort ist nichts als Wahrheit,
alle Ordnungen deiner Gerechtigkeit währen ewiglich.

(Psalm 119/160)

Deine Gerechtigkeit ist eine ewige Gerechtigkeit ...
(Psalm 119/142)

Denke immer daran, wenn du in der Bibel Aussagen von Gott oder Jesus Christus liest:
Was Gott verspricht oder uns ankündigt, das wird auch geschehen !
(Lies bitte den Klartext-Punkt 124 - Prophezeiungen.)

... Gott, der nicht lügt ...
(Titus 1/2)

... denn es ist unmöglich, dass Gott lügt.
(Hebräer 6/18)

Dein Wort ist nichts als Wahrheit ...
(Psalm 119/160)

Denn des Herrn Wort ist wahrhaftig,
und was er zusagt, das hält er gewiss
(garantiert).

(Psalm 33/4)

Dein Wort ist wahrhaftig und gewiss ... für alle Zeit.
(Psalm 93/5)

Jesus Christus persönlich sagte in einem Gebet zu Gott:

... dein Wort ist die Wahrheit.
(Johannes 17/17)

Hier  zurück zum Anfang dieser Seite.                     - 4 -      


Gott ändert seine Worte nicht - niemals.
Sie gelten für immer und ewig !

Er sagt:

Ich will ... nicht ändern, was aus meinem Munde gegangen ist.
(Psalm 89/35)

Ich (Gott) habe bei mir selbst geschworen ... ein Wort, bei dem es bleiben soll ...
(Jesaja 45/23)

Ich (Gott) sage: Was ich beschlossen habe, geschieht,
und alles, was ich mir vorgenommen habe, das tue ich.

(Jesaja 46/10)

Wie ich's gesagt habe, so lasse ich's kommen;
was ich geplant habe, das tue ich auch.

(Jesaja 46/11)

Ich, der Herr, sage es und tue es auch.
(Hesekiel 36/36)

Ich, der Herr, rede es und tue es auch.
(Hesekiel 17/24 und Hesekiel 37/14)

Ich, der Herr, habe es geredet und will's auch tun ...
(Hesekiel 22/14)

Ich, der Herr, habe es gesagt und wahrlich, das will ich auch tun ...
(4.Mose 14/35)

Denn der Herr hat sich's vorgenommen und wird's auch tun ...
(Jeremia 51/12)

So spricht Gott der Herr:
Was ich rede, soll sich nicht lange hinausziehen, sondern es soll geschehen ...

(Hesekiel 12/28)

Was ich rede, das soll (und das wird garantiert) geschehen ...
rede ich ein Wort und tue es auch, spricht Gott der Herr.

(Hesekiel 12/25)

Auch bei Jesaja wird uns erklärt,
dass Gott seine Worte nicht zurücknimmt:

... er (Gott) ... nimmt seine Worte nicht zurück ...
(Jesaja 31/2)



Denke immer daran, dass Gott sich nicht ändert.

Ich, der Herr, wandle mich nicht ...
(Maleachi 3/6)

... Vater des Lichts (damit ist Gott gemeint),
bei dem keine Veränderung ist ...

(Jakobus 1/17)

Er (Gott) gedenkt ewiglich an seinen Bund,
an das Wort, das er verheißen hat für tausend Geschlechter.

(Psalm 105/8)

Gott ist nicht wetterwendisch (wie wir Menschen), sondern immer beständig !

Das hat zur Folge, dass wir uns auf ihn (also auf sein Wort) hundertprozentig verlassen können.

Aber es bedeutet auch, dass das, was er angedroht hat, Wirklichkeit wird.

Deshalb informiere dich (beispielsweise im Klartext-Punkt 129),
was der Herr von dir erwartet - und dann bemühe dich stets
von ganzem Herzen, dies in die Tat umzusetzen.

Ich merkte, dass alles, was Gott tut, das besteht für ewig; man kann nichts dazutun noch wegtun.
Das alles tut Gott, dass man sich vor ihm fürchten soll.

(Prediger 3/14)





Bitte lies auch die nun folgenden wichtigen Hinweise.


Wenn du sie bereits gelesen hast - und nun wieder
an den Seitenanfang möchtest, dann klicke bitte hier.




Warum können innerhalb der Texte die
Nummern mit dem gelben Hintergrund
nicht direkt angeklickt werden ?


Hätte ich dies technisch so installiert, würden zahlreiche Leser
höchstwahrscheinlich bereits zum nächsten oder sogar schon
zum übernächsten Klartext-Punkt wechseln, ohne das begonnene
Thema vollständig zu lesen. Letztendlich wäre es nur ein
hastiges und orientierungsloses Anlesen beziehungsweise
Überfliegen einzelner Klartext-Punkte - was allerdings
nicht im Sinne von Gott und Jesus Christus wäre.



Wenn du in einem sozialen Netzwerk angemeldet bist
(beispielsweise Facebook oder Twitter), wäre es für die Verbreitung 
von Gottes Wort sehr hilfreich, wenn du dort aktiv die Klartext-Infos
meiner Homepage empfiehlst und einen Link zur Homepage setzt.

Die Homepage-Adresse lautet:   www.jesus-im-klartext.de

Bitte lies hier die Info zum Thema: Homepage über soziale Netzwerke weiterempfehlen.



Sieben Bitten habe ich an die Homepage-Leser - auch an dich.
Hier kannst du sie lesen.




Hier ist es möglich, mir völlig anonym deine Meinung zur Homepage mitzuteilen.



Nun noch zu einem sehr unbequemen Thema -
es betrifft das liebe Geld.


Sehr oft findest du auf meiner Homepage den Spendenaufruf.
Mit diesem Geld habe ich nicht vor, mir ein Luxusleben
in Saus und Braus zu gönnen, sondern es dient dazu,
die vielen Werbeanzeigen für die Klartext-Infos zu bezahlen,
die ich im Internet veröffentliche. Ohne diese Werbung
würde meine Homepage im riesigen Internet niemandem
"ins Auge fallen". Der Grund: Es gibt Tausende religiöser Seiten.
Lediglich auf Rang 17.000 (oder noch weiter hinten) könnte man
ansonsten meine Homepage finden. Erst durch Werbeanzeigen
erscheint sie auf der ersten Seite - aber nur, wenn es mir gelingt,
diese Werbung auch weiterhin zu bezahlen - deshalb die "Bettelei".

Hinweis: Das Spenden ist freiwillig.
Es gibt auf meiner Homepage keinen Link, der zur Kostenfalle wird.

Hier im Spendenaufruf kannst du genau nachlesen,
was mit dem "zusammengebettelten" Spendengeld geschieht.




Nun hast du es geschafft - und "darfst" wieder
an den Seitenanfang. Klicke dazu einfach hier.